Wohnhaus nach Zimmerbrand in der Wiener Innenstadt evakuiert

Evakuierung nach Brand in der Wiener Innenstadt.
Evakuierung nach Brand in der Wiener Innenstadt. ©MA 68 (Symbolbild)
Nach einem Zimmerbrand am Montagabend musste ein Wohnhaus in der Salvatorgasse im 1. Bezirk evakuiert werden. 17 Personen erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung und mussten ins Spital gebracht werden.

Um 20.45 Uhr rückte die Wiener Berufsfeuerwehr wegen eines Brandes in der Wiener Innenstadt aus. Aus unbekannter Ursache hatte es in einer Küche zu brennen begonnen. Die beiden Bewohnerinnen der Brandwohnung konnten sich noch aus eigener Kraft retten und warteten bereits vor dem Haus als die ersten Einsatzkräfte eintrafen. Andere Bewohner konnten das Gebäude nicht mehr rechtzeitig verlassen und mussten von den Feuerwehrleuten ins Freie gebracht werden.

Wohnhaus im 1. Bezirk evakuiert

“Aufgrund der offenstehenden Eingangstüre zur Brandwohnung im ersten Stock kam es in weiterer Folge zur Verrauchung des Stiegenhauses vom ersten bis zum siebenten Stock. Damit war für zahlreiche Bewohner der oberen Geschosse der Fluchtweg unpassierbar. Bereits während der Anfahrt der Feuerwehr gingen weitere Notrufe von eingeschlossenen Nachbarn am Notruf 122 ein”, berichtet die Feuerwehr.

Zimmerbrand in Wien rasch gelöscht

Rasch konnte der Brand gelöscht werden, parallel zu den Löscharbeiten wurden 25 Personen ins Freie gebracht- 17 von ihnen mussten wegen einer leichten Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden. Bis etwa 23 Uhr war die Feuerwehr mit 30 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen vor Ort.

Mehr Nachrichten aus dem 1. Bezirk finden Sie hier.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Wohnhaus nach Zimmerbrand in der Wiener Innenstadt evakuiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen