Wohnhaus nach Explosion einsturzgefährdet

Der Wohnungsbrand am Mittwochabend in einem Wohnhaus in der Tivoligasse 72 in Wien-Meidling hat zwei Explosionen ausgelöst. Die Feuerwehr spricht von „dramatischen Situationen“, erst um 2.00 Uhr hieß es „Brand aus“.

Die Bewohner mussten aus dem einsturzgefährdeten Haus evakuiert werden, in den betroffenen Wohnungen war niemand anwesend. Zwei Bewohner wurden nach Angaben der Polizei mit Rauchgasvergiftung im Spital behandelt. Das Mehrparteienhaus wurde von der Feuerwehr gesperrt, es sehe aus „wie eine Ruine“, sagte Chefinspektor Armin Ortner von der Kriminaldirektion 1 zur APA.

Der Brand um 18.37 Uhr in einer Wohnung im 2. Stock löste eine Explosion aus. Kurz nach dem Eintreffen der Feuerwehr fand die zweite Explosion statt, diesmal einen Stock tiefer, berichtete Ortner. Die Feuerwehr spricht von einer zerstörten Trennwand zwischen zwei Wohnungen. Die Ursache ist noch ungeklärt, „möglicherweise“ sei ausgetretenes Gas im Spiel, sagte der Polizist wie auch die Feuerwehr in einer Aussendung.

Beide Wohnungen brannten vollständig aus. Der Einsatz gestaltete sich nach Angaben der Feuerwehr wegen der raschen Ausbreitung des Brandes problematisch, das Feuer reichte schnell bis ins Dachgeschoß des Hauses. Mit „Alarmstufe 2“ und 50 Mann der Feuerwehren Favoriten und Mariahilf versuchte man, dem Brand Herr zu werden.

Das Haus sei nun akut einstürzgefährdet, jetzt überprüfe man die Statik der Decke, teilte der Polizist mit. Sämtliche Bewohner wurden evakuiert, ein Ehepaar wurde laut Feuerwehr in ein Ersatzquartier des Magistrats der Stadt Wien transferiert, der Rest konnte bei Freunden und Verwandten untergebracht werden.

Mehr News aus Wien …

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wohnhaus nach Explosion einsturzgefährdet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen