WM 2010: Können TV-Stationen den Vuvuzela-Lärm leiser drehen?

Szenenbild
Szenenbild ©AP
Das Schweizer Fernsehen macht es vor: Durch den Einsatz von Tonfilter sowie ein spezifisches Einstellen der Mikrophone soll die Lautstärke der Vuvuzelas erträglicher gemacht werden.
Vuvuzelas machen krank
Die Vuvuzela-Tröte

Der SF analysiert derzeit noch die genaue Frequenz der Vuvuzela-Geräusche. Erste Konsequenzen gab es bereits am Montag. An diesem Spieltag wurde erstmals versucht, die Mikrophone und Headsets der Kommentatoren neu einzustellen. Laut einem Bericht auf “20min.ch” hat der Versuch Früchte getragen.

„Wir haben das Geräusch der Vuvuzelas bereits leiser gedreht. Das Problem bleibt das offizielle Feldsignal. Dass wir dieses so hinkriegen wie zum Beispiel bei einem Champions-League-Finale, wird nicht möglich sein“, erklärte Sprecher Marco Meroni zu “20min.ch”. Trotzdem gibt der Sender nicht auf, und versucht die Übertragungen auf die Seher-Wünsche einzustellen.

  • VIENNA.AT
  • Fußball-WM vol
  • WM 2010: Können TV-Stationen den Vuvuzela-Lärm leiser drehen?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen