AA

Winterdienst der MA 48: Wien kann bis zu 350 Räumfahrzeuge einsetzen

Eis und Schnee flößen der MA 48 keinen Respekt ein
Eis und Schnee flößen der MA 48 keinen Respekt ein ©MA 48/Ratz
Bestens gerüstet für das kommende Winter-Wetter: In den nächsten Tagen könnten auch in Wien winterliche Verhältnisse ins Haus stehen. Die Magistratsabteilung 48 sieht sich für den Einsatz gegen Schnee und Eis gerüstet, wie am Montag in einer Aussendung versichert wurde.
Asfinag für Winter bereit
Flughafen Wien ist vorbereitet

Im Bedarfsfall kann sie auf bis zu 350 Räum- und Streufahrzeuge sowie rund 1.400 Mitarbeiter zurückgreifen. Alleine im Fuhrpark der MA 48 finden sich 70 Fahrzeuge für die Betreuung des Hauptstraßennetzes. 180 Kleingefährte kümmern sich um Nebenstraßen und Radwege. Weiters können 100 Kraftfahrzeuge privater Partner eingesetzt werden.

Wenn in Wien Salz gestreut werden muss

In Sachen Streuung wird eine Technologie verwendet, die den Salzverbrauch bei geringen Minusgraden reduzieren soll. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt wird reine Sole ausgebracht, bei kälteren Temperaturen oder hohen Schneemengen kommt Feuchtsalz zu tragen. Die Streusplittmenge und damit der Feinstaub würden durch diese beiden Methoden deutlich reduziert, hieß es. Noch im Winter 1995 hat die MA 48 mehr als 133.500 Tonnen Splitt gestreut, vergangenes Jahr nur noch 78 Tonnen.

Winter-Wetter: MA 48 setzt Doppelklingenpflüge ein

Auch Doppelklingenpflüge gelten als eine Methode, um den Streumittelverbrauch zu reduzieren. Er besteht aus zwei hintereinanderliegenden Pflugscharen, wobei die zweite Klinge für die Feinräumung bei unebenen Flächen zuständig ist. Die Anzahl dieser Spezialgeräte sei zuletzt von 17 auf 62 erhöht worden.

Wer räumt wo? Klare Zuständigkeiten in Wien

Für die Betreuung der öffentlichen Straßen in Hinblick auf Reinigung und Winterdienst ist die MA 48 zuständig. Das Straßennetz, das die MA 48 im Winterdienst zu betreuen hat, ist 2.800 Kilometer lang. Die zu betreuende Fahrbahnfläche beträgt rund 23 Millionen Quadratmeter. Die MA 48 ist auch verantwortlich für mehr als 630.000 Laufmeter Gehsteige, Stiegen und kombinierte Geh- und Radwege.

Die MA 48 betreut darüber hinaus das Radwegenetz: Da sich das Fahrrad immer mehr zum ganzjährigen Verkehrsmittel entwickelt, wurde ein 279 km langes Winterbasisradwegenetz definiert, das seither einheitlich und verstärkt durch die MA 48 winterlich betreut wird.
Das Autobahn- und Schnellstraßennetz (sowie auch die Tangente) einschließlich der Auf- und Abfahrten werden von der ASFINAG betreut.

Schnee-Räumung: Liegenschaftseigentümer für Gehsteige verantwortlich

Grundsätzlich sind für die winterliche Betreuung der Gehsteige von 6-22 Uhr die Liegenschaftseigentümer zuständig. So besteht für Liegenschaftseigentümer bzw. beauftragte Firmen die volle Räumpflicht für Gehsteige im Bereich von Haltestellen, Kreuzungen und Übergängen. Selbiges gilt für Gehsteige, die unmittelbar an Behindertenparkplätzen angrenzen. Des Weiteren ist die Ablagerung des Schnees von schmalen Gehsteigen (schmäler als 1,5 m) in der Parkspur möglich, sofern der Verkehr nicht behindert wird bzw. es zu keiner Gefährdung kommt.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Winterdienst der MA 48: Wien kann bis zu 350 Räumfahrzeuge einsetzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen