Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wimbledonsieger Melzer/Petzschner bei US Open out

Für die beiden gab es diesmal nichts zu holen
Für die beiden gab es diesmal nichts zu holen ©APA (Archiv/epa)
Diese Niederlage kam unerwartet: Die Wimbledon-Doppel-Champions Jürgen Melzer und Philipp Petzschner, in Flushing Meadows als Nummer 7 gesetzt, mussten sich am Mittwoch gleich bei ihrem ersten Auftritt geschlagen geben. Das österreichisch-deutsche Duo unterlag dem Südafrikaner Kevin Anderson und dem Rumänen Victor Hanescu mit 6:4,2:6,6:7(1).

“Wenn man 6:7 im dritten verliert, ist das bitter. Wir waren eineinhalb Sätze lang besser, bis wir das Break im zweiten Satz bekommen haben. Dann ist nicht mehr so viel zusammengelaufen, vor allem bei den Returnspielen haben wir uns nur noch wenig Chancen erspielt”, lautete Melzers Kommentar.

Im Tiebreak habe er selbst “fürchterlich” gespielt. “Man kann es nicht ändern, aber wir haben zum Glück noch ein Single, auf das wir uns konzentrieren können”, so der Weltranglisten-15. im Einzel vor seinem Zweitrunden-Auftritt am Donnerstag (Ortszeit). Petzschner sah es ähnlich. “Ich bin tierisch enttäuscht. Es war ausgeglichen bis zum Ende, nachdem die Partie gekippt war. Wir haben im Tiebreak die Fehler gemacht. Wir wollten vor allem hier gut spielen, im Doppel weit kommen, dieses Ziel haben wir verfehlt.”

Melzer war froh, über zwei freie Tage im Einzel nach dem Fünf-Satz-Match am Montag. “Es ist gut, dass ich gestern einen ‘easy’ Tag machen konnte, weil ich war etwas müde von der ersten Runde.” Bei so enormer Hitze wie noch am Mittwochvormittag mache es “wenig Spaß. Heute früh um 11.00 war es nicht lustig.”

An seinem spielfreien Tag wurde auch der Davis-Cup-Rücktritt von Stefan Koubek bekannt. “Es ist nicht ganz überraschend gekommen. Man hat durchhören können, dass er sich nicht ganz sicher ist”, meinte Melzer zur APA. Die Entscheidung sei zu respektieren. “Es ist schade, weil wir doch sehr lange ein Team gebildet haben und ich immer gerne mit ihm in einer Mannschaft gespielt habe.”

  • VIENNA.AT
  • Tennis
  • Wimbledonsieger Melzer/Petzschner bei US Open out
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen