Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Williams abgeschlagen

Weltmeister Michael Schumacher hat am Freitag im freien Training für den Formel-1-Grand-Prix von Spanien mit 1:20,380 Minuten Bestzeit erzielt.

Der deutsche Ferrari-Star war damit auf dem 4,730 km langen Kurs in Montmelo 7/100 schneller als sein Landsmann Heinz-Harald Frentzen (1:20,450) im Arrows. Dritter war der britische Renault-Pilot Jenson Button (+0,313). Die Konkurrenz von Williams-BMW und McLaren-Mercedes lag im Schattenboxen weit hinter dem WM-Spitzenreiter.

Die Schumi-Show fand also vorerst auch in Katalonien ihre Fortsetzung. “Es sieht im Moment gut aus für uns. Ich hoffe, ich bin ein Anwärter auf die Pole Position”, kommentierte der 33-Jährige den ersten Arbeitstag in Barcelona. Sein Bruder Ralf kam nur auf Platz 15, dessen Teamkollege Juan Pablo Montoya aus Kolumbien gar nur auf Rang 17 im 22 Fahrer umfassenden Feld. “Wie bereits erwartet liegt uns die Strecke nicht besonders. Wir haben noch starke Probleme mit der Abstimmung des Autos”, erklärte der Wahlösterreicher.

Die in der Gesamtwertung abgeschlagenen Silberpfeil-Piloten waren zwar besser als die Williams-BMW, aber deutlich hinter “Schumi I”. Der Finne Kimi Räikkönen erzielte die siebente Zeit, der Schotte David Coulthard war Zwölfter. “Wir haben ausschließlich an unserer Rennabstimmung gearbeitet und eine ordentliche Basis gefunden”, betonte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug.

Links zum Thema:
FIA.com
Grand Prix.com
Formel1.de

  • VIENNA.AT
  • Motorsport
  • Williams abgeschlagen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.