Wilde Rauferei in Donaustadt endet mit Messerstich

Die Polizei konnte die Männer kurze Zeit später festnehmen.
Die Polizei konnte die Männer kurze Zeit später festnehmen. ©ap/Symbolbild
Am Samstag fand das alljährliche "Opferfest" verschiedener ethnischer Gruppierungen im Haus der Begegnung in der Bernoullistraße statt. Gegen 21.20 Uhr kam es auf der Straße zwischen mehreren Irakern und drei Ägyptern, die soeben das Fest besuchen wollten, plötzlich zum Streit. Die Situation eskalierte, es entfachte sich ein Raufhandel im größeren Ausmaß - einige Personen wurden schwer verletzt.

Einer der Beteiligten zückte ein Messer und versetzte einem 21-jährigen Schüler einen Rückenstich in die Lunge, sowie eine Verletzung am Oberarm und am Kopf. Zwei weitere Opfer erlitten leichte Verletzungen im Kopf- und Gesichtsbereich. Danach liefen die Beschuldigten davon, anwesende Zeugen verständigten sofort die Polizei.

Messerstich: Opfer außer Lebensgefahr

Drei Männer wurden kurze Zeit später im Zuge der Sofortfahndung im Nahebereich angehalten und festgenommen. Ein 21-Jähriger befindet sich derzeit in der Justizanstalt Wien Josefstadt in Untersuchungshaft. Die beiden anderen Beschuldigten, jeweils 18 Jahre alt, wurden auf freiem Fuß angezeigt, sie sind teilgeständig.

Der 21-jährige Schwerverletzte befindet sich nach wie vor im Krankenhaus, Lebensgefahr besteht nicht.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Wilde Rauferei in Donaustadt endet mit Messerstich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen