Wilde Rauferei im Supermarkt

Ein 34-jähriger Gewalttäter hat am Montagnachmittag in einer Billa-Filiale in Wien-Hernals im Zuge einer wilden Rauferei einem um 14 Jahre jüngeren Burschen das Nasenbein gebrochen und ist dann auch noch gegen Polizisten aggressiv geworden.

“Der Grund für die Auseinandersetzung dürfte in einer schon länger währenden Feindschaft, die die beiden verbindet, zu suchen sein”, hieß es am Dienstag in einer Aussendung der Polizei. Den Angaben zufolge hatte der 34-Jährige seinem Gegner mit einem Metallgegenstand ins Gesicht geschlagen.

Für die Polizisten waren die Raufbolde alte Bekannte: Schon vor zwei Wochen hatte der 20-Jährige von dem Älteren Prügel bezogen, worauf die Exekutive einschritt. Der 34-Jährige wollte am Montag mit einem Karabiner auch auf die Beamten losgehen, die waren aber schneller und führten ihn ab.

An einem Würstelstand in Favoriten hat ein 26-Jähriger am Montag gegen Mitternacht einen 50-Jährigen um eine Zigarette angeschnorrt, ist abgeblitzt und hat den Mann daraufhin mit einer Pistole bedroht. Der Würstelverkäufer holte die Polizei, die den 26-Jährigen nach kurzer Suche aufspürte und festnahm.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 17. Bezirk
  • Wilde Rauferei im Supermarkt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen