"Wii": Günstigste Konsole

Nintendo hat in den USA einen erfolgreichen Start seiner neuen Spielekonsole "Wii" hingelegt. Innerhalb von acht Tagen verkaufte der japanische Spielehersteller 600.000 Stück.

Konsolen, Zubehör und Spiele hätten Nintendo insgesamt 145 Mio. Euro in die Kassen gespült, teilte das Unternehmen mit. Bis zum Jahresende will man vier Millionen Konsolen weltweit absetzen. Europastart ist am 8. Dezember.

„Wii“ war am 19. November in den USA in den Handel gekommen, zwei Tage später als die Playstation 3 des Konkurrenten Sony. Mit einem Preis von rund 250 Dollar ist die Wii die mit Abstand günstigste Konsole. Wegen Entwicklungsproblemen seines technologisch deutlich aufwendigeren High-Tech-Spielzeugs konnte Sony in den USA lediglich mit 400.000 Playstation 3 an den Start gehen. Die Einführung des 500 bis 600 Dollar teuren Geräts in Europa war wegen dieser Probleme – unter anderem mit dem neuartigen Blu-ray-Laufwerk – zuletzt auf Ende März verschoben worden.

  • VIENNA.AT
  • Multimedia & Technik
  • "Wii": Günstigste Konsole
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen