Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wienerin in Dubai vergewaltigt: Petition erreicht knapp 250.000 Unterschriften

Das Vergewaltigungsopfer ist in Dubai inhaftiert
Das Vergewaltigungsopfer ist in Dubai inhaftiert ©EPA (Sujet)
Binnen kürzester Zeit hat knapp eine Viertelmillion Menschen eine Online-Petition für eine Wienerin unterschrieben, der in Dubai nach einer angeblichen Vergewaltigung eine Haftstrafe droht. Die Unterzeichner fordern Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) auf, hilfreich tätig zu werden.
Online-Petition für Wienerin
Ermittlungen dauern an
Opfer angeblich Muslimin
Pass weggenommen
Wienerin in Dubai vergewaltigt

Kurz solle sich “persönlich für die umgehende Freilassung der 29-jährigen Österreicherin einsetzen”, so die Forderung der rund 250.000 Unterzeichner (Stand: Donnerstagnachmittag) der Petition für die in Dubai vergewaltigte Wienerin.

Unterstützung für Wienerin durch Petition

Mehr als 249.100 Personen hatten bis Donnerstagmittag die Petition unterzeichnet. Das Außenministerium bestätigte am Donnerstag Medienberichte, wonach Elisabeth Ellison-Kramer, Chefin der Rechtsabteilung im Außenministerium, mit einem Krisenteam in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) flog, um sich für die Ausreise der 29-Jährigen Frau einzusetzen.

Der Einsatz der Diplomatin, die bereits dem Mediziner Eugen Adelsmayr, der in Dubai nicht rechtskräftig wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, zur Ausreise in seine Heimat verhalf, soll “bis auf Weiteres” andauern, sagte ein Sprecher.

Vergewaltigung in Dubai

Die Wiener Studentin ist in Dubai bei Freunden untergekommen, sie musste ihren Pass abgeben und darf die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) nicht verlassen. Sie hatte angezeigt, in der Nacht auf den 1. Dezember in der Parkgarage eines Hotels von einem Jemeniten vergewaltigt worden zu sein.

Zeugen hatten die Polizei alarmiert, die 29-Jährige saß daraufhin drei Tage wegen Alkoholkonsums und außerehelichem Sex in Haft. An die Öffentlichkeit wenden will sich die Frau nicht. Sie ist Muslimin, was ihre Situation laut Experten verschärft, da sie in diesem Fall anders behandelt wird als westliche Bürger.

Wer die Petition zur Unterstützung der in Dubai inhaftierten Wienerin noch unterzeichnen möchte, findet diese hier.

(apa/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wienerin in Dubai vergewaltigt: Petition erreicht knapp 250.000 Unterschriften
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen