Wienerin fand Übungshandgranate am Dachboden

Es handelte sich um eine Übungshandgranate.
Es handelte sich um eine Übungshandgranate. ©LPD Wien
Die Wiener Polizei musste am Montag in Liesing ausrücken, weil eine Frau eine vermeintliche Handgranate auf ihrem Dachboden gefunden hatte. Es konnte Entwarnung gegeben werden.

Eine Frau verständigte am Montagnachmittag in Wien-Liesing die Polizei, nachdem sie eine vermeintliche Handgranate auf ihrem Dachboden aufgefunden hatte. Ein sprengstoffkundiges Organ stellte fest, dass es sich um eine Übungshandgranate handelte, die bei Betätigung nur einen Knall und Rauch erzeugt. Das Utensil wurde in weiterer Folge durch den Beamten abtransportiert und dem Entschärfungsdienst übergeben.

Die Wiener Polizei rät zu folgenden Präventionstipps:

  • Wenn Sie sprengstoffverdächtige Gegenstände oder Kriegsmaterial auffinden, merken Sie sich den Auffindungsort und begeben Sie sich in eine sichere Distanz.
  • Rufen Sie unverzüglich 133 oder 112.
  • Sprengstoffverdächtige Gegenstände und Kriegsmaterial dürfen nicht bewegt oder manipuliert werden

(red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 23. Bezirk
  • Wienerin fand Übungshandgranate am Dachboden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen