Wienerin entkam Internet-Mörder in letzter Sekunde

Wien - Bereits vor zwei Jahren lernte die 15-jährige Wienerin Viktoria K. den arbeitslosen Schweizer Kris V. kennen. Dieser entpuppte sich als Mörder.

Laut der Schweizer Tageszeitung “Blick” lernten der Schweizer Lehrling Boi N. und die Wiener Schülerin Viktoria K. vor zwei Jahren den arbeitslosen Schweizer Kris V. kennen. Im Internetportal “Netlog” beeindruckte der Schweizer die Mädchen. Aus dem Internet-Chat wurde dann echte Bekanntschaft. V. lud Boi in das Ferienhaus der Eltern ein. Das letzte Lebenszeichen von Boi.

Zehn Monate später, so die Tageszeitung, wurde die Leiche Bois entdeckt. Der Täter Kris V. ist geständig. Sein Motiv: “Sie hat viel zu viel geredet und mich genervt.”

Wienerin hätte zweites Opfer sein sollen

Jetzt kommt die Wienerin ins Spiel. Sie hätte sein zweites Opfer werden sollen. “Er hat mich gedrängt, zu ihm zu kommen”, sagt Viktoria. “Er meinte auch, dass ich länger bleiben könnte. Als die Mutter von Viktoria von der Reise erfährt, macht sie ihr einen Strich durch die Rechnung.

www.vienna.at auch unterwegs verfügbar auf iPhone und Android.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wienerin entkam Internet-Mörder in letzter Sekunde
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen