Wiener Wolkenkratzer: "DC Tower" wird Österreichs höchstes Gebäude

Visalisierung der geplanten DC Towers in Wien-Donaustadt
Visalisierung der geplanten DC Towers in Wien-Donaustadt ©Beyer
Wien bekommt ein neues Wahrzeichen, Österreich sein höchstes Gebäude. In der Donau-City entsteht ein 220 Meter hoher Büroturm nach den Plänen des französischen Stararchitekten Dominique Perrault. Der Spatenstich steht unmittelbar bevor, das 300-Millionen-Projekt soll schon 2012 fertig sein.
Visualisierung: DC Tower in Wien
zum Video...

Architektur von Dominique Perrault
Der DC Tower 1 wird mit 220 Metern Bauhöhe Österreichs neues höchstes Gebäude und damit den Milleniumstower mit 202 Metern (inklusive Turmspitze) ablösen. Der französische Stararchitekt Dominique Perrault, der unter anderem die Französische Nationalbibliothek in den 90er Jahren und den Europäischen Gerichtshof in Luxemburg realisiert hat, zeichnet für das Design verantwortlich.

“Er kann mehr, und er ist billiger geworden”, begründete Thomas Jakoubek, Vorstand des Bauträgers WED, am Mittwoch in einer Pressekonferenz die Verzögerungen beim Projekt, mit dem man ursprünglich 2007 hatte starten wollen.

Hotel und Büroflächen
In den obersten Stockwerken 57 und 58 ist ein Restaurant vorgesehen, darunter sind Büros projektiert, wobei einige Etagen auch in Lofts umgewandelt werden könnten Die Nettonutzfläche beträgt 72.700 Quadratmeter. Das 60 oberirdische Etagen umfassende Gebäude mit dem geplanten Baubeginn Anfang 2010 soll nach knapp dreijähriger Bauzeit bereits Ende 2012 fertiggestellt sein. Der Großteil der Nutzfläche, insgesamt 43.700 Quadratmeter, ist für Büroräumlichkeiten vorgesehen. Auf 18.300 Quadratmetern – über 15 Stockwerke – entsteht eine Hotelanlage mit 255 Zimmern. Das Hotel wird von der spanischen Sol Meliá Gruppe betrieben.

“Wien rückt näher an das Wasser”
“Die Donau-City bietet all das, was einen urbanen, neuen Stadtteil mit hoher Lebensqualität auszeichnet und ist damit prädestiniert für dieses attraktive Hochhausprojekt. Zudem ist sie das deutlichste Zeichen dafür, dass Wien bewusst näher an das Wasser rückt und die Uferkante neuen Nutzungen zuführt”, erklärt Wiens Planungsstadtrat Rudi Schicker. “Der DC Tower 1 kombiniert architektonische Ästhetik, modernste ‚grüne’ Bauweise und Funktionalität”, zeigt sich Bank-Austria-Vorstand Helmut Bernkopf überzeugt.

Kosten: 300 Millionen Euro
“Wir sind vom wirtschaftlichen Erfolg dieses Projektes völlig überzeugt”, sagt Finanzierer Bernkopf. Das Investorenkonsortium rund um Bauträger WED und Bank Austria investiert 300 Millionen Euro. “Wir gehen davon aus, dass der Neubau DC Tower 1 in den nächsten Jahren rund 2.500 Arbeitsplätze schafft”, so Bernkopf. Die WED Gruppe realisiert damit nach dem Andromeda Tower (1998), dem Ares Tower (2001), dem Tech Gate Vienna (2002/2005) und dem Saturn Tower (2004), bereits das fünfte Großprojekt als Bauträger. Die Investoren geben davon überzeugt, dass sich das enorme Investment rechnet; schließlich lägen die Spitzenmieten in den obersten Geschossen der Wiener Bürotürme heute bei knapp 29 Euro pro Quadratmeter und stellten die begehrtesten Neuflächen für Büros dar.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Wiener Wolkenkratzer: "DC Tower" wird Österreichs höchstes Gebäude
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen