Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener "VinziDorf" eröffnet: Heimat für alkoholkranke Obdachlose

Das Vinzi-Dorf hat in Wien Meidling eröffnet.
Das Vinzi-Dorf hat in Wien Meidling eröffnet. ©APA/Helmut Fohringer
Die Vinzenzgemeinschaft hat ein neues Projekt gestartet. Das "Vinzi-Dorf" in Wien-Meidling bietet 24 Wohneinheiten für chronisch alkoholkranke, obdachlose Männer.
Bilder vom "VinziDorf"

“Heimat für Heimatlose”: Unter diesem Motto steht das neue Projekt der Vinzenzgemeinschaft. Das “VinziDorf” in Wien-Meidling (Hetzendorferstraße 117) bietet chronisch alkoholkranken obdachlosen Männern nämlich ein neues Zuhause. 24 dauerhafte Wohneinheiten stehen zur Verfügung. Die ersten Bewohner werden bereits mit Anfang Dezember einziehen, hieß es am Donnerstag bei der feierlichen Eröffnung.

“VinziDorf” in Wien: Heimat für Heimatlose

Alle Zimmer haben einen eigenen Sanitärbereich und eine Durchschnittsgröße von achteinhalb Quadratmetern. Aufgenommen werden Männer mit chronischer Alkoholkrankheit, die aus diversen Gründen das Angebot der Wiener Wohnungslosenhilfe nicht annehmen können oder nicht aufgenommen werden. Voraussetzung ist die österreichische Staatsbürgerschaft bzw. hierzulande anspruchsberechtigt zu sein. Einmal aufgenommen, können die Menschen so lange bleiben, wie sie wollen.Geboten werden zudem Kleidung und warme Mahlzeiten, Unterstützung bei Amtswegen, finanziellen Belangen und im Gesundheitsbereich sowie Beschäftigungs- und Gesprächsmöglichkeiten durch haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter. “Für Menschen, die keiner will, die überall abgelehnt werden, weil sie schwierig sind und sich nur schwer an strenge Ordnungen halten können, haben wir das VinziDorf errichtet”, sagte der Grazer Armenpfarrer Wolfgang Pucher, Gründungsvater der Vinzi-Projekte.

“VinziWerke”: 40 Einrichtungen in Österreich

Er hatte mehr als 15 Jahre für das Wiener “VinziDorf” – das zweite neben jenem in der steirischen Landeshauptstadt – gekämpft. Geboren wurde die Idee bereits 2002, Widerstand seitens Anrainern und Behörden verzögerten die Umsetzung immer wieder. Im Sommer des Vorjahres konnte schließlich mit den Bauarbeiten begonnen werden, rund 15 Monate später feierte man die Eröffnung.

Die “VinziWerke” der Vinzenzgemeinschaft betreiben inzwischen knapp 40 Einrichtungen in ganz Österreich. Neben Anlauf- und Notschlafstellen sind dies u.a. ein Sozialmarkt und ein Secondhand-Shop.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 12. Bezirk
  • Wiener "VinziDorf" eröffnet: Heimat für alkoholkranke Obdachlose
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen