Wiener Tiergarten Schönbrunn: Giraffen-Baby musste eingeschläfert werden

Ein Giraffenbaby im Zoo Schönbrunn war nach der Geburt nicht überlebensfähig.
Ein Giraffenbaby im Zoo Schönbrunn war nach der Geburt nicht überlebensfähig. ©APA/TIERGARTEN SCHÖNRBRUNN/NORB (Symbolbild)
Im Wiener Tiergarten Schönbrunn brachte die Giraffenkuh "Sofie" ein Giraffenbaby zur Welt. Leider war dieses aber nach der Geburt nicht überlebensfähig.

Der weibliche Nachwuchs im Wiener Tiergarten Schönbrunn bereitete schon kurz nach der Geburt Sorgen. "Trotz vollstem Einsatz des Pflegeteams und intensiver Behandlung von uns Tierärzten hatte das Jungtier letztendlich keine Chance und wir mussten es heute Vormittag erlösen", berichtete Thomas Voracek, Leiter der Tierärztlichen Ordination, am Donnerstag.

Giraffenbaby wurde nach Geburt im Wiener Tiergarten Schönbrunn eingeschläfert

Die kleine Giraffe im Wiener Tiergarten Schönbrunn hatte von Anfang an große Probleme: "Wir haben in den ersten Stunden erkennen müssen, dass es sehr schwach ist. Es war ihm lange Zeit nicht möglich, sich aus eigener Kraft aufzurichten und bei der Mutter zu trinken", sagte der Veterinär über das Jungtier. Das Tiergarten-Team habe nichts unversucht gelassen.

Wiener Tiergarten Schönbrunn: Erste Geburt für "Sofie"

Für das siebenjährige Muttertier im Wiener Tiergarte Schönbrunn war es die erste Geburt, diese sei an sich schnell und ohne Komplikationen verlaufen. Anfang des Jahres hat es im Tiergarten schon eine Geburt bei den Giraffen gegeben. Jungtier "Amari" entwickle sich weiter sehr gut.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 13. Bezirk
  • Wiener Tiergarten Schönbrunn: Giraffen-Baby musste eingeschläfert werden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen