Wiener Tanzschulen: Tag der offenen Tür

Der Tag der offenen Tür der Wiener Tanzschulen bietet am Sonntag, den 17. Jänner 2010, von 18 bis 21 Uhr die perfekte Gelegenheit zum Schnuppern von Tanzschulluft sowie zum Informieren über Blitzkurse, Tanz-Trends und das breite Angebot.

Die Ballsaison beginnt traditionell am 11.11. um 11.11 Uhr und zieht sich mittlerweile bis in den September des Folgejahres. Am Höhepunkt vergeht kaum ein Tag, an dem nicht mindestens ein Ball stattfindet: Denn es gibt kaum eine Schule, einen Verein oder eine Berufsgruppe, die es sich nehmen lässt zum Tanz zu bitten. Tanzen und Bälle sind aus unserer Kultur nicht mehr wegzudenken und gehören zum gesellschaftlichen Leben einfach dazu. Daher ist den TanzlehrerInnen ein wichtiges Anliegen, allen WienerInnen und Wienern die große Vielfalt des Kursangebotes zu zeigen, so ganz nebenbei den einen oder anderen Tanzschritt aufzufrischen und vor allem ihre große Begeisterung am Tanzen zu vermitteln. Alle Interessierten und Tanzbegeisterte sind sehr herzlich in allen 35 Wiener Tanzschulen willkommen. Auf dem Programm stehen das gesamte Kursangebot für Standard- und lateinamerikanische Tänze, sowie die aktuellen Modetänze.

Tanzvergnügen, Unterhaltung, gute Stimmung und eine professionelle Ausbildung sind gefragter denn je:

„Unsere 35 Tanzschulen verzeichnen eine steigende Tendenz bei Neuanmeldungen, vor allem unsere Blitzkurse sind vor und während der Ballsaison sehr gut gebucht. Die Wienerinnen und Wiener lassen sich von der viel zitierten Krise nicht die Freude am Tanzen und an den Bällen nehmen. Es gibt auch ganz klar die Tendenz zur Rückbesinnung auf Etikette und Traditionen als gesellschaftlichen Wert“, stellt Karin Lemberger, Präsidentin des Verbandes der Tanzlehrer Wiens fest.

„Auch wenn seit dem letzten Ballbesuch schon einige Zeit vergangen ist: Hat man einmal die Grundschritte erlernt, beherrscht man sie ein Leben lang. Ein kurzer Auffrischungskurs zum Wiederholen macht wieder fit fürs Parkett. Anfänger, die die heurige Ballsaison noch nützen wollen, sind mit Crash-Kursen sehr gut für den großen Auftritt am Parkett vorbereitet. Egal ob Walzer, Foxtrott oder ChaChaCha – jeder kommt in der mittlerweile langen Ballsaison in die Situation sich auch auf dem Tanzparkett beweisen zu müssen und das ist mit dem passenden Kurs leicht zu meistern“, so Lemberger weiter.

Mit dem breiten Kursangebot in der Ballsaison kann jeder rasch ein paar Grundschritte auffrischen, Neues erlernen oder sogar eine Ballbegleitung kennen lernen. Eines ist sicher: wer tanzen kann, macht auf dem gesellschaftlichen Parkett auf jeden Fall eine gute Figur.

Die Ballsaison – ein Wirtschaftsfaktor mit langer Tradition

Der Ball blickt in Wien auf eine lange Tradition zurück und erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit damit wird auch der internationalen Ruf Wiens als Ballhauptstadt weiter bestärkt. In der Ballsaison wird ganz Wien zur Bühne für Festlichkeiten, Tanz und beschwingte Stimmung. Das schlägt sich auch in Zahlen nieder: 450 Bälle werden in Wien von 315.000 Gästen besucht und setzten rund 76 Mio. Euro um. Die Wiener Tanzschulen sind auch ein Garant dafür, dass diese Tradition weiterlebt und in der Stadt des Walzers auch in Zukunft rauschende Ballnächte gefeiert werden.

Um allen Wienerinnen und Wienern die große Auswahl an Tänzen und die Vielfalt von Paar-, Single-, Senioren- und Jugendkursen bis hin zu Perfektionsabenden vorzustellen öffnen die alle 35 Tanzschulen am 17. Jänner ihre Türen. Der Besuch ist kostenlos und Jeder ist herzlich willkommen! Denn schon der französische Dichter Molière stellte fest: „Nichts ist dem Menschen so unentbehrlich wie der Tanz.“

Weitere Informationen im Internet: www.die-wiener-tanzschulen.at

  • VIENNA.AT
  • Ballguide
  • Wiener Tanzschulen: Tag der offenen Tür
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen