Wiener Tangentenbrücke wird nicht unter Denkmalschutz gestellt

Die Wiener Tangentenbrücke fällt doch nicht unter Denkmalschutz.
Die Wiener Tangentenbrücke fällt doch nicht unter Denkmalschutz. ©APA
Kann auf "keinen Fall so erhalten werden": Eine der meistbefahrenen Brücken Österreichs, die sanierungsbedürftige "Erdberger Brücke" auf der Wiener Südosttangente (A23), wird nicht unter Denkmalschutz gestellt.
Die Erdberger Brücke
Unter Denkmalschutz?

Man könne sie “auf keinen Fall so erhalten, wie sie jetzt ist, da es heute einfach andere Vorschriften gibt, die nicht so erfüllt werden können”, begründete die Präsidentin des Bundesdenkmalamts, Barbara Neubauer, die Entscheidung am Freitag gegenüber dem ORF-Radio Wien.

Damit darf das Bauwerk – wie geplant – von der Asfinag abgerissen werden.

Wiener Tangentenbrücke: Nicht schutzwürdig

Das Bundesdenkmalamt hatte im Sommer nach Hinweisen des Konstrukteurs der Brücke, Alfred Pauser, und des Präsidenten der Architektenkammer für Wien, Niederösterreich und Burgenland, Walter Stelzhammer, bezüglich der Bedeutung des Objekts ihre Arbeit aufgenommen. Nun ist die Behörde zum Schluss gekommen, dass die Konstruktion nicht schutzwürdig ist.

Das sind wohl gute Nachrichten für die staatliche Autobahnholding Asfinag. Diese saniert derzeit die Tangente und will die dringend renovierungsbedürftige Brücke, die 1968 gebaut wurde, abtragen und neu errichten.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Wiener Tangentenbrücke wird nicht unter Denkmalschutz gestellt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen