Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener soll mehrere Minderjährige sexuell missbraucht haben

 Ein 43-jähriger Wiener soll über Jahre hinweg Kinder aus seinem Bekanntenkreis missbraucht haben. Kinderpornographisches Material wurde sichergestellt und die Polizei geht davon aus, dass es noch weitere Opfer gibt.

Am 7. Oktober ist ein 43-jähriger Mann wegen des dringend Tatverdachtes des schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen festgenommen worden. Laut Polizei steht der Beschuldigte im Verdacht, mehrere Kinder aus seinem Bekanntenkreis über Jahre hinweg sexuell missbraucht zu haben.

Pornographisches Material in Wiener Wohnung gefunden

In der Wohnung des Verdächtigen in Wien-Donaustadt wurde kinderpornographisches Material (Videos und Fotos) sichergestellt. Der Mann ist teilweise geständig und befindet sich bereits in Untersuchungshaft. Laut Polizei wurden bisher weniger als fünf Opfer identifiziert. Die Kontakte zu den Opfern bzw. deren Eltern dürfte er in der FKK-Zone in der Lobau geknüpft haben.

Die Ermittler wurden auf den Mann aufmerksam, nachdem sich eines der Opfer an ein Familienmitglied gewandt hatte, das wiederum die Exekutive verständigte. Aufgrund des derzeitigen Ermittlungsstandes kann nicht ausgeschlossen werden, dass es noch weitere Opfer gibt. Diese werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Befürchtet wird, dass der 43-Jährige rund 20 Jahre als Kinderschänder aktiv war.

Hinweise werden vertraulich behandelt und an das Landeskriminalamt Wien, Gruppe BROZEK, unter der Telefonnummer 0131310/ 33300 erbeten. (APA/ Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Wiener soll mehrere Minderjährige sexuell missbraucht haben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen