Wiener OLG entscheidet über Gruppenvergewaltigungs-Prozess

Der Prozess einer Gruppenvergewaltigung wird am Donnerstag in Wien weiter geführt.
Der Prozess einer Gruppenvergewaltigung wird am Donnerstag in Wien weiter geführt. ©APA/Georg Hochmuth
Das Wiener Oberlandesgericht, entscheidet am Donnerstag über erstinstanzlichen Schuldsprüche, im Fall einer Gruppenvergewaltigung.
Schuldsprüche bestätigt
Lange Haftstrafen und ein Freispruch

Das Wiener Oberlandesgericht (OLG) entscheidet am Donnerstag, ob es bei den erstinstanzlichen Schuldsprüchen im Fall einer Gruppenvergewaltigung bleibt. Eine junge Deutsche war in der Nacht auf den 1. Jänner 2016 von der Innenstadt in eine Wohnung verschleppt und dort von acht Männern missbraucht worden. Die aus dem Irak stammenden Täter hatten dafür langjährige Haftstrafen ausgefasst.

Die Schuldsprüche sind bereits rechtskräftig, der Oberste Gerichtshof (OGH) hat die Nichtigkeitsbeschwerden der Männer im vergangenen Mai verworfen. Die Entscheidung über die Strafberufungen wurde dem OLG zugewiesen. Die erste Instanz hatte in diesem Aufsehen erregenden Fall zwei Mal 13 Jahre, einmal zwölf Jahre, drei mal elf und jeweils ein Mal zehn und neun Jahre Haft verhängt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wiener OLG entscheidet über Gruppenvergewaltigungs-Prozess
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen