AA

Wiener Neustadt: Mordprozess nach Tod von 16-Jähriger

In einem Park in Wiener Neustadt soll der Syrer sein Opfer erdrosselt haben.
In einem Park in Wiener Neustadt soll der Syrer sein Opfer erdrosselt haben. ©APA/ROBERT JAEGER
Ein Syrer soll im Jänner seien Ex-Freundin in Wiener Neustadt erwürgt und in einem Park unter Blättern und Ästen verscharrt haben. Heute beginnt der dreitägige Mordprozess.
Junge Frau in Park gefunden
Verdächtiger geständig

Wegen Mordes an seiner Ex-Freundin steht ab heute, Dienstag, ein 20-Jähriger in Wiener Neustadt vor Gericht. Der Syrer soll die 16-Jährige im Jänner in einem Park in Wiener Neustadt getötet und unter einem Laubhaufen verscharrt haben. Der Beschuldigte spricht von einem Unfall. Ihm drohen bis zu 15 Jahre Haft. Ein Urteil wird nach drei Prozesstagen für Donnerstag erwartet.

16-Jährige mit Gürtel erdrosselt

Der junge Mann hatte dem Mädchen laut Anklage in der Nacht auf den 13. Jänner in Wiener Neustadt nachgestellt. Als die 16-Jährige sich gegen 6.00 Uhr nach einer Lokaltour auf den Heimweg machte, soll ihr der Syrer vorausgeeilt sein und sie im Anton-Wodica-Park abgepasst haben. Dort soll er sie aus Eifersucht mit einem Gürtel erdrosselt haben.

Die Leiche wurde einige Stunden später entdeckt, der Verdächtige am selben Tag festgenommen. Dem 20-Jährigen wird auch Störung der Totenruhe angelastet, außerdem werden ihm Körperverletzungsdelikte und versuchte schwere Nötigung vorgeworfen. Im Fall einer Verurteilung wegen Mordes gilt der Strafrahmen für junge Erwachsene (18 bis 21 Jahre), der bis zu 15 Jahre Haft vorsieht.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wiener Neustadt: Mordprozess nach Tod von 16-Jähriger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen