Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener Linien: Neue U-Bahn-Klos kommen noch 2019

Ab dem Frühjahr werden in sechs Haltestellen die bestehenden Klos modernisiert.
Ab dem Frühjahr werden in sechs Haltestellen die bestehenden Klos modernisiert. ©APA/WIENER LINIEN/SANIFAIR
Die Wiener Linien haben mit "Sanifair" einen ersten neuen Betreiber für ihre Toiletten gefunden. Die WC-Anlagen in sechs U-Bahnstationen sollen noch heuer umgebaut und mit Servicepersonal in Betrieb gehen.
WC-Anlagen teilweise geschlossen
Öffi-Toiletten werden kostenpflichtig

“Sanifair” wird der erste neue WC-Betreiber für die Toiletten-Anlagen der Wiener Linien. Zuletzt führten Vandalismus und missbräuchliche Verwendung zu gesperrten WC-Anlagen, wodurch das Klo-Konzept geändert werden musste. Für die Fahrgäste bedeutet das künftig, betreute und saubere Klos vorzufinden, die Benutzung kostet 50 Cent.  “Für die 50 Cent, die man bezahlt, bekommt man einen 30-Cent-Bon, mit diesem Bon kann man dann einkaufen gehen”, so Barbara Pertl, Sprecherin der Wiener Linien.

Barrierefreie Klos werden weiterhin kostenlos zugänglich sein und müssen mit einem eigenen Schlüssel geöffnet werden.

Neuer Betreiber für U-Bahn-Klos in Wien gefunden

“Sanifair” betreibt bereits eine WC-Anlage am Hauptbahnhof für die ÖBB, so ähnlich werden auch die anderen Toiletten aussehen. In folgenden U-Bahnstationen werden die Anlagen neu gestaltet: Praterstern, Schwedenplatz, Stephansplatz, Volkstheater, Karlsplatz und Westbahnhof. Laut Wiener Linien sollen die Detailgespräche dafür noch im Februar beginnen und noch heuer die ersten neuen Toiletten samt Servicepersonal in Betrieb gehen.

Während Sanifair – nach einem erfolglosen Einspruch eines unterlegenen Konkurrenten beim Verwaltungsgericht – endgültig den Zuschlag für die sechs betreuten Standorte bekommen hat, startet für 25 weitere unbetreute WC-Anlagen nun erst die europaweite Ausschreibung. Eine Entscheidung soll es noch vor dem Sommer geben. Für die selbstreinigenden Toiletten ohne Personalbetreuung werden ebenfalls 50 Cent fällig, Bon wird es allerdings keinen geben.

Neues WC-Konzept kostet fünf Millionen Euro

Ursprünglich hatten die Wiener Linien alle Klos als Gesamtpaket ausgeschrieben, passende Angebote blieben aber aus. Deshalb fiel die Entscheidung für eine Trennung der Aufträge. Fünf Millionen Euro investiert das Verkehrsunternehmen in das neue Konzept. Damit wird vor allem die Infrastruktur modernisiert – also von Abflussrohren bis zu Lüftungen.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Linien: Neue U-Bahn-Klos kommen noch 2019
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen