Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener Linien: Maskenpflicht in den Öffis und verdichtete Intervalle

Ab Dienstag werden die Intervalle wieder verdichtet.
Ab Dienstag werden die Intervalle wieder verdichtet. ©Wiener Linien
Ab 13. April müssen Öffi-Fahrgäste einen Mund- und Nasenschutz tragen. Da auch das öffentliche Leben ab 14. April wieder langsam hochgefahren werden soll, werden die Wiener Linien Ihre Intervalle verdichten und so Platz für die Fahrgäste schaffen.

Um die weitere Verbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen, müssen ab 13. April Öffi-Fahrgäste einen Mund- und Nasenschutz tragen.

Wiener Linien verdichten ihren Fahrplan wieder

Die Wiener Linien starten umgehend eine breite Info-Offensive mit Durchsagen, Piktogrammen und Info-Botschaften über die Überkopfanzeigen in den Stationen und Haltestellen. Auch die Service- und SicherheitsmitarbeiterInnen, die im Öffi-Netz unterwegs sind, werden die Fahrgäste auf die neue Regelung hinweisen.

Handel und Wirtschaft sollen in den kommenden Wochen schrittweise wieder hochgefahren werden. Kleine Geschäfte, Bau- und Gartenmärkte werden ab dem 14. April wieder öffnen. Deshalb werden auch die Wiener Linien ihre Fahrpläne umstellen.

U-Bahn, Bim und Bus fahren dann wieder in einem angepassten Fahrplan analog zum Angebot des Ferienfahrplans eines Wochentags mit kurzen Intervallen. So ist die U1 untertags etwa alle drei Minuten statt alle zwei Minuten unterwegs, die Straßenbahnlinie 43 fährt alle vier Minuten statt alle drei Minuten. Die Linie 57A ist in der Morgenspitze beispielsweise statt wie bisher alle sechs Minuten alle sieben Minuten unterwegs. An Samstagen und Sonntagen gilt der Sonntagsfahrplan.

Die bisherigen Maßnahmen der Wiener Linien im Überblick

Bereits seit Mitte März gibt es verschiedene Maßnahmen, die bei den Wiener Linien umgesetzt wurden. Hier ein Überblick:

  • Mund-Nasen-Masken für MitarbeiterInnen: Das Unternehmen stattet seit Montag, 6. April, seine MitarbeiterInnen schrittweise mit Mund-Nasen-Masken aus. Dabei wird auch auf die hausinterne Uniform-Schneiderei zurückgegriffen, die Mehrweg-Stoffmasken für MitarbeiterInnen anfertigt. Fahrerinnen und Fahrer hingegen, die räumlich vom Passagierbereich getrennt sind, müssen keine Maske tragen. Das Unternehmen stelle aber auch diesen Mitarbeitern Masken zur Verfügung.
  • Automatisches Öffnen der Türen: Bei den durchgängigen U-Bahn-Zügen auf den Linien U1 bis U4 und bei allen U6-Zügen werden die Türen automatisch geöffnet. Bei Niederflurstraßenbahnen (ULF) und Bussen werden die Türen automatisch geöffnet, wenn im Fahrzeug ein Haltewunsch bekanntgegeben wurde (Knopf drücken) oder wenn sich in der Haltestelle Fahrgäste befinden.
  • Sperre der ersten Tür bei Bus und Hochflurbim: Die vorderen Türen bei Bussen und den Hochflurstraßenbahnen wurden gesperrt. Außerdem ist im Fahrzeug der Zugang zum FahrerInnen- bzw. LenkerInnenplatz mit Absperrband versperrt. Niederflurstraßenbahnen und U-Bahn-Züge verfügen über geschlossene Fahrerkabinen.
  • Gründliche Reinigung: Alle Stationen, alle Fahrzeuge und alle Flächen, mit denen Fahrgäste in Berührung kommen, werden täglich gründlich gereinigt, inklusive Haltegriffe, Haltestangen und Sitzflächen.
  • Durchsagen und Infoscreen-News: In den Straßenbahnen, U-Bahn-Zügen und U-Bahn-Stationen erfolgen laufend Durchsagen und Infoscreen-News mit Gesundheits- und Verhaltenstipps, wie man sich und andere schützen kann.
  • Fahrplananpassung und Verstärkerfahrten wo notwendig: Seit der Corona-Krise nutzen rund 80 Prozent weniger Fahrgäste die Öffis. Die Fahrzeuge waren deshalb im Samstags- bzw. Wochenendfahrplan unterwegs. Damit Spitäler und andere wichtige Arbeitsplätze auch weiterhin gut und sicher erreicht werden konnten, haben die Wiener Linien innerhalb weniger Stunden Nachschärfungen im Fahrplan durchgeführt. Insgesamt wurden acht Straßenbahn- und sieben Buslinien durch zusätzliche Fahrzeuge verstärkt.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Linien: Maskenpflicht in den Öffis und verdichtete Intervalle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen