Wiener Fiaker-Pferde freuen sich über Futterspenden

Die Futterboxen werden tagsüber aufgestellt und am Abend wieder verräumt.
Die Futterboxen werden tagsüber aufgestellt und am Abend wieder verräumt. ©APA/RIDING DINNER
Am Wiener Stephansplatz kann ab sofort Obst und Gemüse für die Fiaker-Pferde abgegeben werden. Eine weitere Futterbox soll am Michaelerplatz folgen.

Wiener Fiaker haben eine originelle Idee geboren: Sie haben auf dem Wiener Stephansplatz in der Innenstadt jüngst eine Futterbox aufgestellt, wo Tierliebhaber Obst- und Gemüsespenden für die Pferde abgeben können.

Für Futterspenden: Erste Fiaker-Futterbox in Wiener Innenstadt

Das Angebot sei gut angenommen worden, hieß es in einer Aussendung am Mittwoch. "Bereits wenige Stunden nachdem die Boxen aufgestellt wurden, gab es bereits die ersten Futterspenden." Eine weitere Box soll am Michaelerplatz folgen.

"Durch die Box haben Anrainer und Passanten nicht nur die Möglichkeit, die Fiaker und deren Pferde dieser Tage zu unterstützen, sondern vielmehr kann älteres oder nicht mehr makelloses Obst und Gemüse vor dem Müll bewahrt werden", hieß es in einer Aussendung der Initiatoren, dem Fiaker-Unternehmen Fiaker Paul und dem Unternehmen Riding Dinner. Die Boxen werden tagsüber aufgestellt und am Abend wieder verräumt.

Äpfel und Karotten sehr geeignet, Achtung bei Brotwaren

Besonders geeignet als Futterspenden für Pferde sind Äpfel und Karotten. Was Brotwaren anbelangt, so ist wichtig zu wissen: "Brot ist immer so eine Sache...da muss man schon sehr genau darauf achten, was auch wirklich drinnen ist. Denn Speisezusätze oder gewisse Kräuter können gar schädlich für die Pferde sein", erklärte Marco Pollandt, Mitbegründer der Initiative, in der Aussendung.

Falls jemand mehr als die Haushaltsmengen spenden will, wird um telefonische Kontaktaufnahme gebeten. Die Nummer befindet sich direkt bei der Box.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Wiener Fiaker-Pferde freuen sich über Futterspenden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen