Wiener Ex-Ehepartner sollen sich gegenseitig verletzt haben

Die Polizei sprach ein Annäherungsverbot aus.
Die Polizei sprach ein Annäherungsverbot aus. ©APA
Eine 32-Jährige gab der Wiener Polizei an, von ihrem Ex-Ehepartner geschlagen worden zu sein. Dieser soll wiederum von seiner Ex-Frau mit einem Messer attackiert worden sein.

Am Dienstag suchte eine 32-jährige Wienerin eine Polizeiinspektion auf, um eine Anzeige gegen ihren Ex-Mann (33) zu erstatten. Sie gab an, dass der 33-Jährige ihr am 18. Dezembereinen Faustschlag ins Gesicht versetzt haben soll. Außerdem soll es während der 13-jährigen Ehe immer wieder zu gewaltsamen Attacken sowie Vergewaltigungen durch den Mann gekommen sein.

Frau soll Mann mit Messer attackiert haben

Aufgrund der Vorwürfe wurde der Tatverdächtige von der Polizei telefonisch kontaktiert, der Mann begab sich freiwillig in die Polizeiinspektion. Bei seiner Vernehmung bestritt er die Vorwürfe, gab aber an, dass seine Ex-Frau ihn am 03. Dezember mit einem Messer attackiert haben soll. Durch den Vorfall soll er laut eigenen Angaben nicht verletzt worden sein. Gegen die beiden Tatverdächtigen wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 20. Bezirk
  • Wiener Ex-Ehepartner sollen sich gegenseitig verletzt haben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen