Wiener Bezirkschef Tiller übergibt Amt in Döbling

Der Bezirkschef von WIen-Döbling, Tiller, übergibt an seinen Nachfolger Resch.
Der Bezirkschef von WIen-Döbling, Tiller, übergibt an seinen Nachfolger Resch. ©APA/Helmut Fohringer
Nach 40 Jahren, übergibt der Wiener Bezirkschef Tiller sein Amt an den 34-Jährigen Stellvertreter Resch.

40 Jahre lang war ÖVP-Urgestein Adolf Tiller Bezirkschef in Wien-Döbling. Am heutigen Mittwoch endet seine Ära: Tiller übergibt das Amt an seinen bisherigen Stellvertreter Daniel Resch. Der 34-Jährige wird in einer Sitzung der Bezirksvertretung am Abend zum neuen Bezirksvorsteher gewählt.

Tiller stand vier Jahrzehnte an der Spitze des 19. Bezirks. Am 6. Dezember 1978 wurde er als Döbling-Chef angelobt. Beim vorangegangenen Urnengang war es ihm gelungen, den Bezirk der SPÖ abspenstig zu machen. Seither ist der 19. fixe ÖVP-Hochburg. Für seinen Abgang hatte Tiller im Vorfeld u.a. sein Alter ins Treffen geführt. Außerdem brauche sein Nachfolger genügend Zeit, um sich vor der für 2020 geplanten Wien-Wahl im Bezirk einen Namen zu machen. Bezirksparteichef wolle er aber bleiben, wie Tiller damals angekündigte.

Tiller war 40 Jahre Bezirkschef in Wien-Döbling

Resch war Tillers Wunschnachfolger. Der Unternehmer kandidierte bei der Wien-Wahl 2015 zum ersten Mal für die ÖVP, 2016 wurde er zum Bezirksvorsteher-Stellvertreter gewählt.

Kurz vor seinem Rückzug musste Tiller noch eine berufliche Niederlage hinnehmen: Ab kommenden Sommer wird in Döbling gegen seinen Willen die Parkraumbewirtschaftung so gut wie flächendeckend eingeführt. Die SPÖ und die Grünen brachten Ende September einen entsprechenden Antrag mit den Stimmen der NEOS und Teilen der ÖVP durch. Auch Resch zog mit.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Wien - 19. Bezirk
  • Wiener Bezirkschef Tiller übergibt Amt in Döbling
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen