Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener beraubt Paar und wünscht "schönen Abend"

Fast schon höhnisch verabschiedete sich ein Räuber, der ein Paar innerhalb eines Bankfoyers mit einer geladenen und schussbereiten Pistole bedrohte und die Herausgabe von Bargeld forderte.

Am 17. Februar um 20.30 Uhr ereignete sich in einem Bankfoyer in der Hainburger Straße ein schwerer Raub. Eine 33-jährige Frau betrat in Begleitung ihres Freundes das Foyer um Bargeld abzuheben. Den beiden folgte ein unbekannter, mittels Kapuze, Schirmkappe und Schal vermummter Mann. Dieser lud beim Betreten der Bank eine schwarze Pistole durch und forderte das Opfer in eindeutigem Wiener Dialekt auf, den Maximalbetrag vom Geldausgabeautomaten zu beheben.

Die Frau hob daraufhin einen Bargeldbetrag ab, der unbekannte Mann nahm einen Teil und wünschte „einen schönen Abend.” Der Rest des abgehobenen Geldbetrages verblieb bei der Geschädigten. Anschließend flüchtete der Mann in unbekannte Richtung.

 

Täterbeschreibung:

 

Typus: weiß, ca. 20-25 Jahre alt, 170-175 cm groß, schlank, bekleidet mit hellblauer Jeanshose, grau-grünliche Jacke oder Strick-Pullover, vermummt mit blauer Kapuze, grau-grünlicher Schal od. Rollkragen des Pullovers od. Jacke bis über die Nasenspitze gezogen, grau-grünliche Schirmkappe unter der Kapuze, auffällige schwarz-weiße Freizeitschuhe, der u. T trug keine Handschuhe, bewaffnet mit einer schwarzen Pistole.

 

Hainburger Straße, 1030, austria

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Wiener beraubt Paar und wünscht "schönen Abend"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen