Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wien-Wahl: Martha Bißmann kündigt Kandidatur an

Martha Bißmann kündigte ihre Kandidatur an.
Martha Bißmann kündigte ihre Kandidatur an. ©APA/ROBERT JAEGER
Die Ex-Liste-Jetzt-Abgeordnete Martha Bißmann hat ihre Kandidatur bei der Wien-Wahl angekündigt. Sie geht für die Migrantenpartei SÖZ ins Rennen.

Martha Bißmann, ehemalige Nationalratsabgeordnete der Liste Jetzt, hat am Dienstag ihr Antreten bei der Wien-Wahl angekündigt - und zwar für die als Migrantenpartei bekannte Liste SÖZ (Soziales Österreich der Zukunft). "Ich gehe mit der SÖZ eine Allianz ein und kandidiere unabhängig für die Wien Wahlen im Herbst", schrieb die Politikerin am Abend auf Facebook.

Bißmann "als Spitzenkandidatin im Gespräch"

Bißmann teilte in ihrem Posting ein Interview mit dem "Kurier", in dem sie Details zu ihrem Antreten verriet. Er handle sich um eine "Allianz ohne Parteimitgliedschaft", sagte die ehemalige wilde Abgeordnete der Zeitung. Trotzdem sei sie "als Spitzenkandidatin im Gespräch", kündigte sie an. Geplant sei eine Doppelspitze gemeinsam mit Listengründer Hakan Gördü, schreibt der "Kurier".

Durch die Allianz sei SÖZ außerdem keine reine Migrantenliste mehr, sondern "eine absolut diverse, bunte Zusammenstellung von Menschen, die für eine progressive, weltoffene und demokratiebewusste Politik einstehen", so Bißmann. SÖZ stehe für sozialen Zusammenhalt, deswegen habe sie sich für ein Engagement bei der Liste entschieden. Ein Ergebnis von fünf bis sieben Prozent bei der Landtagswahl in Wien halte sie für "durchaus realistisch", sagte Bißmann.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien-Wahl: Martha Bißmann kündigt Kandidatur an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen