Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wien-Wahl: Demos und Schaulustige bei FPÖ-Wahlkampfstart

Heinz-Christian Strache
Heinz-Christian Strache ©APA
15. Bezirk, 1150 Wien Rudolfsheim-Fünfhaus -  Als erste Partei hat die FPÖ in Wien am Donnerstag in der Lugner-City den Wahlkampf offiziell gestartet: Im Einkaufszentrum stimmte seit 16.30 Uhr die "John Otti Band" mit flotten Rhythmen die bereits zahlreichen Besucher auf die für 18.00 Uhr angesetzte Rede von Spitzenkandidat Heinz-Christian Strache ein.
Gleichzeitig hatten sich vor dem Gebäude Gegner der FPÖ zu Protestkundgebungen versammelt. Laut Polizei waren vier Demonstrationen angemeldet. Gegen 17.00 Uhr fand sich eine kleine Schar an Aktivisten infolge der Aufrufe linker Gruppierungen bei den verschiedenen Ausgängen des Einkaufstempels sowie beim Ausgang der U6-Station Burggasse ein, um gegen Strache zu demonstrieren. Unter den Teilnehmern fanden sich vor allem Sympathisanten der Organisation Linkswende, der Sozialistischen Linkspartei und der Sozialistischen Jugend.

“Rassismus schafft keine Jobs”

Die Gruppen skandierten Sprüche wie “FPÖ heizt und Stiefelnazis handeln” oder “Rassismus schafft keine Jobs”. Zusätzlich waren einige Teilnehmer mit Mistkübeln unterwegs: “Hier kann die Propaganda entsorgt werden”, erklärte eine von ihnen. “Diese kann man dann recyceln und eventuell Klopapier machen.” Laut Polizei kam es bisher zu keinen Zwischenfällen. Eine Schätzung der Demonstranten sei an diesem belebten Verkehrsknotenpunkt nicht möglich: “Wir haben bisher noch nicht einmal Verkehrsmaßnahmen ergreifen müssen”, so ein Sprecher.

Die Schaulustigen ließen sich vom Treiben im Freien nicht sonderlich beirren. Im Einkaufszentrum hatte die FPÖ zusätzlich Sicherheitskräfte postiert, die für Ordnung sorgen sollten. Wahlhelfer verteilten FPÖ-Feuerzeuge, Kugelschreiber und Stoffteddybären. Sowohl vor der Bühne als auch auf den Galerien waren die Reihen gefüllt. Die Bühne wurde als Boxring dekoriert, um das proklamierte “Duell um Wien” zu versinnbildlichen.

Schon mehr als eine Stunde vor dem Höhepunkt der Veranstaltung, der Rede von Strache, war die Stimmung gut. Die Fans johlten, klatschten und tanzten zu den Walzerklängen von “Wiener Blut”, mit dem die “John Otti Band” neben zahlreicher Schlagerhits die Menge einheizte. Wegen Terminproblemen haben die Freiheitlichen diesmal ihren Auftakt vom Viktor-Adler-Markt in Favoriten in den Einkaufstempel von Baumeister Richard Lugner verlegt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 15. Bezirk
  • Wien-Wahl: Demos und Schaulustige bei FPÖ-Wahlkampfstart
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen