Wien: Taxifahrer bei roter Ampel mit Waffe bedroht

Der Verdächtige konnte ausgeforscht werden.
Der Verdächtige konnte ausgeforscht werden. ©APA (Symbolbild), pixabay.com/aegsel
Ein Wiener Taxifahrer gab an, in der Nacht auf Samstag am Neubaugürtel vor einer roten Ampel bedroht worden zu sein. Der Lenker des Nebenfahrzeugs habe plötzlich mit einer Pistole auf ihn gezielt.

Am Samstag kam es gegen 00:40 Uhr am Neubaugürtel zu einer gefährlichen Drohung mit einer Waffe. Ein 50-jähriger Taxilenker gab an, vor einer roten Ampel neben einem anderen Fahrzeug gehalten zu haben. Daraufhin hätte der mutmaßliche Täter den Taxifahrer vom Fahrersitz aus mit einer Pistole bedroht haben.

Während der Taxler die Polizei verständigte, entfernte sich der Tatverdächtige mit seinem Pkw. Im Zuge sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen wurde das Auto kurz darauf in der Stiegergasse im 15. Bezirk gesichtet und der mutmaßliche Tatverdächtige vorläufig festgenommen.

Wieso der Mann den Chauffeur bedroht hat, war unklar. “Der Taxifahrer meinte zwar, dass er was gesagt hat, aber er hat ihn nicht verstanden, weil das Fenster verschlossen war”, sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger. Der 24-jährige Beschuldigte bestritt die Tat, in seinem Gewahrsam wurde allerdings eine Schreckschusspistole sichergestellt.

>> News aus Wien

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 15. Bezirk
  • Wien: Taxifahrer bei roter Ampel mit Waffe bedroht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen