Wien-Ottakring: Mann überschüttete sich mit Benzin und wollte sich anzünden

Der 32-Jährige versuchte sich vor den Augen der Beamten anzuzünden.
Der 32-Jährige versuchte sich vor den Augen der Beamten anzuzünden. ©APA
Am Mittwochabend eskalierte die Situation in einer Asylunterkunft in Wien-Ottakring. Ein 32-Jähriger übergoss sich vor den Augen der Polizei mit Benzin und versuchte sich anzuzünden. Auch die Uniformen der Beamten wurden mit Benzin durchtränkt.

Wegen eines Streits, bei dem es offenbar um nicht bezahltes Taschengeld ging, eskalierte die Situation in einer Asylunterkunft in Wien-Ottakring.

Als die Polizei eintraf, übergoss sich ein 32-jähriger iranischer Staatsbürger vor den Augen der Beamten mit Benzin, das er in einer 1,5 Liter-Plastikflasche bei sich hatte.

32-Jähriger veruschte sich selbst anzuzünden

Der Mann versuchte mehrmals das Feuerzeug zu entflammen. Auch die Uniform der Beamten wurde mit Benzin durchtränkt, als sie versuchten den Mann davon abzuhalten. Ein Polizist konnte dem 32-Jährigen schließlich das Feuerzeug aus der Hand schlagen, wie die Polizei am Donnerstag in einer Aussendung mitteilte.

Während der Amtshandlung wurden die beiden am Boden knienden Beamten vom 35-jährigen Bruder und der Schwägerin des Angehaltenen attackiert.

Der 32-Jährige wurde in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses eingeliefert, sein Bruder und seine Schwägerin wurden wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs angezeigt.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 16. Bezirk
  • Wien-Ottakring: Mann überschüttete sich mit Benzin und wollte sich anzünden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen