Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wien-Neubau: Taschendiebin von Zivilbeamten auf frischer Tat ertappt

Die Taschendiebin in Wien-Neubau wurde auf frischer Tat ertappt.
Die Taschendiebin in Wien-Neubau wurde auf frischer Tat ertappt. ©APA/HELMUT FOHRINGER (Sujet)
Am Freitag konnte ein auf Taschendiebstähle spezialisierter Beamter eine Frau in Wien-Neubau bei einem Diebstahl beobachten. Sie wurde vorläufig festgenommen.

Ein Beamter der Polizeiinspektion Stiftgasse konnte am Freitagnachmittag eine Frau in einem Geschäft beobachten, die sich mit einem Kleidungsstück in der Hand mehrfach an andere Kunden herandrängte. Dem Beamten war die 23-Jährige bereits aus zurückliegenden Streifen bekannt. Auch das Verhalten ist typisch beim Versuch, versteckt Geldbörsen von potenziellen Opfern zu stehlen.

Schließlich gelang es der Frau, eine Geldbörse aus einem Rucksack zu entwenden. Der Beamte hielt die Frau und an und nahm sie vorläufig fest. Das gestohlene Geld konnte dem Opfer zurückgegeben werden.

Diebstähle vermeiden: Tipps der Kriminalprävention

Die Polizei empfiehlt folgende Vorkehrungen, um Diebstähle zu vermeiden:

  • Niemals viel Bargeld bei sich tragen
  • Wertsachen auf mehrere Taschen verteilen
  • Geldbörsen sollten in vorderen Hosen- oder Innentaschen aufbewahrt werden
  • Handtasche, Fotoapparat und ähnliches immer auf der Körpervorderseite tragen. Besondere Vorsicht gilt bei Handtaschen mit Magnetverschlüssen.
  • Besondere Vorsicht gilt auch im Gedränge, insbesondere dann, wenn sich jemand sehr dicht aufdrängt.

(Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 7. Bezirk
  • Wien-Neubau: Taschendiebin von Zivilbeamten auf frischer Tat ertappt
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen