Wien-Meidling: Ausgehungertes Feldhasen-Baby aus Rucksack gerettet

Völlig ausgehungert was das Häschen, das in Wien-Meidling entdeckt wurde.
Völlig ausgehungert was das Häschen, das in Wien-Meidling entdeckt wurde. ©APA/WIENER TIERSCHUTZVEREIN
Eine Frau hat am Donnerstag im Steinbauerpark in Wien-Meidling ein ausgehungertes Häschen in einem Rucksack herumgetragen. Aufmerksame Kinder verständigten die Polizei, die Frau wird wegen Tierquälerei angezeigt.

Der Wiener Tierschutzverein berichtet am Freitag, dass Kinder am Donnerstag ihre Beobachtung zunächst bei der nächsten Polizeistation gemeldet hatten. Beamte brachten das Feldhasen-Baby am Abend in das Wiener Tierschutzhaus in Vösendorf.

Frau trug Häschen in Rucksack

Woher das Jungtier stammte und warum es von der Frau in einem Rucksack herumgetragen wurde, war unklar. Der wenige Wochen alte Feldhase habe sofort ein Fläschchen angenommen, teilte der Tierschutzverein mit. Die kommenden Tage würden zeigen, ob er gerettet werden kann. Wenn er groß und stark genug ist, soll er wieder in die Freiheit entlassen werden. “Wildtiere gehören in die Natur und gerade Feldhasen sind durch den Autoverkehr und die intensive Landwirtschaft bereits stark in ihrer Existenz gefährdet”, betonte der Wiener Tierschutzverein.

Die Frau, der das Häschen abgenommen wurde, wird wegen Tierquälerei angezeigt, sagte Polizeisprecher Roman Hahslinger zur APA. Weitere Tiere hatte sie demnach nicht bei sich oder in ihrer Wohnung. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 12. Bezirk
  • Wien-Meidling: Ausgehungertes Feldhasen-Baby aus Rucksack gerettet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen