Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wien-Landstraße: Fahndung nach Bankraub

Dieser Mann wird gesucht.
Dieser Mann wird gesucht. ©LPD Wien
Ein Mann steht im Verdacht, am 21. November eine Bank überfallen zu haben. Die Polizei bittet um Hinweise. Führen diese zur Ausforschung des Täters, gibt es eine Geldbelohnung von 2.000 Euro.
Bilder des mutmaßlichen Täters

Am 21. November zwischen 11.35 und 11.45 Uhr soll ein Mann eine Bank auf der Landstraßer Hauptstraße überfallen haben. Gegen 11.35 Uhr betrat er die Filiale und stellte sich zunächst in der Schlange an. Als er an der Reihe war, sagte er der Angestellten, er will “das ganze Geld”. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, öffnete er seinen Mantel und zeigte der Kassierin eine Pistole in seinem Hosenbund. Erst dann erkannte die Angestellte, dass es sich um einen Überfall handelte.

Mutmaßlicher Täter zwischen 30 und 40 Jahre alt

Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen Mann im Alter zwischen 30 und 40 Jahren. Er ist zwischen 180 und 190 Zentimeter groß, hat eine mittlere Statur und einen Dreitagesbart. Während der Mann die Bank überfiel, trug er einen knielangen Mantel, eine Hose, Handschuhe, Schuhe und eine Haube allesamt in schwarz. Außerdem trug er eine verspiegelte Brille. Seine Pistole hatte einen mattschwarzen Griff und einen silbernen Lauf.

Nun wurden Aufnahmen aus der Überwachungskamera veröffentlicht. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Nummer 01-31310, Durchwahl 33800. Führen die Hinweise zur Ausforschung des Täters, ist mit einer Geldbelohnung in der Höhe von 2.000 Euro zu rechnen.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Wien-Landstraße: Fahndung nach Bankraub
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen