Wien-Hernals: Nach Juwelierüberfall keine Spur vom Täter

Der Täter konnte nach dem Überfall mit Schmuck flüchten.
Der Täter konnte nach dem Überfall mit Schmuck flüchten. ©Bilderbox (Symbolbild)
Nach dem Überfall auf einen Juwelier im 17. Bezirk am Montag fehlt von dem Täter weiterhin jede Spur. Die Polizei sucht nach einem etwa 1,70 Meter großen Mann mit kurzen grauen Haaren und einer randlosen Brille. Er war mit dunklen Jeans und einer grauen Jacke bekleidet.
Überfall mit Elektroschocker

Wie berichtet ist am Montag ein Juwelier in Wien-Hernals überfallen worden. Am Dienstag wurden einige Details zu dem Überfall bekannt: Laut Polizeisprecherin Adina Mircioane musste der Täter gegen 16 Uhr bei dem Geschäft anläuten. Der Geschäftsinhaber ließ den mit auffallend deutschem Akzent sprechenden Mann in das Lokal, weil dieser offenbar sehr seriös wirkte. Im Geschäft erkundigte sich der Räuber zunächst nach einem goldenen Ring.

Juwelier bei Überfall gefesselt

Schließlich attackierte er den Juwelier mit mehreren Faustschlägen und drängte den 60-Jährigen in den hinteren Bereich des Geschäftes, so Mircioane. Dort machte der Räuber sein Opfer widerstandsunfähig, indem er es mit dem Elektroschockgerät traktierte. Mit einer mitgebrachten Schnur fesselte er den Juwelier an Händen und Beinen. Der Räuber bediente sich daraufhin im Geschäft an den Schaukästen und entnahm diverse Schmuckstücke sowie Bargeld. Anschließend trat er die Flucht an. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 17. Bezirk
  • Wien-Hernals: Nach Juwelierüberfall keine Spur vom Täter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen