Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wien-Floridsdorf: Mitarbeiter prellte Tankstellenbetreiber um 90.000 Euro

Der Tankstellenmitarbeiter hat mehrmals Rechnungen storniert und das Geld selbst eingesteckt.
Der Tankstellenmitarbeiter hat mehrmals Rechnungen storniert und das Geld selbst eingesteckt. ©pixabay.com
Ein Tankstellenmitarbeiter in Wien-Floridsdorf soll bis April rund 90.000 Euro in die eigene Tasche gesteckt haben. Der Schwindel flog auf, er und eine mutmaßliche Komplizin wurden angezeigt.

Nachdem einem Betreiber einer Tankstelle in Wien-Floridsdorf im Zuge einer Buchhaltungsprüfung aufgefallen war, dass über den Zeitraum mehrerer Monate ein Bargeldbetrag von rund 90.000 Euro fehlte, erstattete er Anzeige bei der Polizei.

Mann steckte Bargeld ein

Die Wiener Polizei konnte dabei einen 48-jährigen Mitarbeiter als mutmaßlichen Täter ausforschen. Der Österreicher führte immer wieder Stornos bei der Bezahlung von Waren durch und steckte das Bargeld selbst ein. Der Verdächtige zeigte sich geständig, von Oktober 2019 bis April 2020 etwa 22.000 Stornos verbucht zu haben. Er wurde angezeigt.

Eine zweite Mitarbeiterin der Firma, die die Buchhaltung kontrollieren hätte müssen, wurde ebenfalls angezeigt. Die 48-Jährige bestreitet jeglichen Zusammenhang zu den Taten.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 21. Bezirk
  • Wien-Floridsdorf: Mitarbeiter prellte Tankstellenbetreiber um 90.000 Euro
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen