Wien-Favoriten: Amtshandlung der Polizei durch Demonstranten gestört

Die Polizei konnte ihren Einsatz nicht in Ruhe durchführen.
Die Polizei konnte ihren Einsatz nicht in Ruhe durchführen. ©APA (Symbolbild)
Während eines Polizeieinsatzes in einem Lokal am Hauptbahnhof störten rund 20 Teilnehmer einer angemeldeten Demonstration die Amtshandlung.

Am Freitagnachmittag um 17:15 Uhr gerieten drei Personen in einem Lokal am Hauptbahnhof in Streit. Dabei habe ein 57-Jähriger eine Frau (23) und einen Mann (25) mit einem Messer bedroht und dem 25-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der 57-Jährige hingegen gab an, von der 23-Jährigen abgelenkt worden zu sein, während ihr Begleiter versucht habe, ihm seinen Rucksack zu stehlen. Es konnten weder eine Verletzung festgestellt, noch die vermeintliche Tatwaffe sichergestellt werden. Alle drei Beteiligten wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Im Zuge der Sachverhaltsaufnahme störten plötzlich zirka 20 Teilnehmer einer angemeldeten Kundgebung am Hauptbahnhof die Amtshandlung und bedachten die Polizei mit skandierenden Parolen. Eine Frau wurde des Ortes verwiesen, da sie trotz mehrerer Abmahnungen versucht hatte, einen Polizisten abzudrängen. Ein Mann, der sich quer über die Motorhaube eines Polizeifahrzeugs gelegt hatte, wurde ebenfalls weggewiesen.

>> Weitere Meldungen aus Wien

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Wien-Favoriten: Amtshandlung der Polizei durch Demonstranten gestört
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen