Wien Donaustadt: Mädchen telefonierte, Fahrgast stach zu

Ein Telefonat mit tragischen Folgen: Weil ein Mädchen für den Geschmack eines bisher unbekannten Manns zu laut telefonierte, wurden zwei seiner Freunde von diesem Sonntag früh in einem Linienbus in Wien-Donaustadt mit einem Messer attackiert.

Der 19-jährige Roman R. erlitt eine Stichwunde im Oberschenkel und der 16-jährigen Yannic S. wurde an zwei Fingern verletzt, berichte die Polizei heute, Montag.

Eine Gruppe Jugendlicher war Sonntag früh unterwegs, als sich der Täter über ein aus seiner Sicht zu lautes Telefonat beschwerte, das ein Mädchen führte. Es kam zu einem Wortgefecht zwischen dem Mann und den Freunden der telefonierenden Jugendlichen. Im Verlauf des Streits zückte er ein Messer und stach zu. An der Station Kirschenallee stieg er aus und flüchtete. Die beiden Burschen wurden in ein Krankenhaus gebracht.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Wien Donaustadt: Mädchen telefonierte, Fahrgast stach zu
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen