Wien-Donaustadt: Betrunkener wollte in Einfamilienhaus einbrechen

Im 22. Wiener Bezirk Donaustadt soll es einen Einbruchsversuch gegeben haben.
Im 22. Wiener Bezirk Donaustadt soll es einen Einbruchsversuch gegeben haben. ©APA/Barbara Gindl (Symbolbild)
In der Nacht von Samstag auf Sonntag soll in Wien-Donaustadt ein Betrunkener versucht haben, in ein Einfamilienhaus einzubrechen. Er wurde vorläufig festgenommen.

Polizisten der Polizeiinspektion Quadenstraße wurden am Wochenende zu einem Einfamilienhaus in Wien-Donaustadt gerufen. Der Grund: Ein Mann soll versucht haben, einzubrechen. Bei dem mutmaßlichen Täter handelte es sich um einen 33-jährigen Iren, er wurde im Garten des Hauses vorläufig festgenommen, berichtete die Landespolizeidirektion Wien am Montag in einer Aussendung.

Mann soll versucht haben, in Haus in Wien-Donaustadt einzubrechen

Der Mann soll laut den Hausbewohnern die Gartentür aufgetreten und danach versucht haben, ins Haus zu kommen. Das habe er nicht geschafft und randaliert. Der Mann habe eine Bewässerungsanlage aus dem Boden gerissen und einen Gartenzewrg auf das Auto der Bewohner geworfen.

Der Beschuldigte erklärte in der Vernehmung, er habe zuvor auf einer Feier alkoholische Getränke zu sich genommen. Von diesem Zeitpunkt an habe er einen "Filmriss". Er habe nicht beabsichtigt, in das Haus einzubrechen. Bei dem Mann wurden rund 2 Promille festgestellt.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Wien-Donaustadt: Betrunkener wollte in Einfamilienhaus einbrechen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen