Wien-Donaustadt: 41-Jähriger bei Messerstecherei verletzt

Ein Spürhund konnte die Tatwaffe finden.
Ein Spürhund konnte die Tatwaffe finden. ©LPD Wien
Im Zug eines Streits zückte am Freitag ein 50-Jähriger in der Wiener Donaustadt ein Messer und verletzte einen 41-Jährigen. Der Mann konnte von der Polizei festgenommen werden.

Beamte des Stadtpolizeikommandos Wien-Donaustadt wurden am Freitagvormittag alarmiert, weil ein 50-Jähriger und ein 41-Jähriger auf der Wagramer Straße in Streit gerieten. Der 50-Jährige soll seinen Kontrahenten mit einem Messer attackiert haben, wodurch dieser am Unterarm verletzt wurde. Nach der Attacke flüchtete der Tatverdächtige.

Polizeihund fand Messer

Den Polizisten gelang es den mutmaßlichen Täter bei einer Sofortfahndung anzuhalten und vorläufig festzunehmen. Das Messer soll er während der Flucht weggeworfen haben. Der Diensthund "Lord vom Heustadlwasser" konnte die mutmaßliche Tatwaffe aber lokalisieren. Der 41-Jährige wurde in ein Spital, der 50-Jährige in eine Justizanstalt gebracht.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Wien-Donaustadt: 41-Jähriger bei Messerstecherei verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen