Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wien-Döbling: Abschuss von Wildschweinen gefordert

Die Bezirksvertretung Döbling will Wildschweine zum Abschuss freigeben lassen. Grund: Die Tiere würden vermehrt zur Plage werden.

“Wir haben gemeinsam mit den Parteien ÖVP, SPÖ und FPÖ eine Resolution beschlossen, in der eine Lockerung des Jagdgesetzes in Döbling gefordert wird. Wir halten das Schießen mittlerweiler leider für eine Notwenigkeit,” so Döblings Bezirksvorsteher Hannes Trinkel auf Anfrage von Vienna Online. Der Bestand sei bereits zu groß, zahlreiche Grundbesitzer hätten über große Schäden durch Wildschweine geklagt, da diese die Gärten massiv “durchwühlen” und somit zu einem großen Teil zerstören.

Die Tiere würden sich außerdem rapide vermehren, selbst ein Fangen und Aussetzen, bespielsweise in den Lainzer Tiergarten, sei keine Option mehr. “Der Lainzer Tiergarten ist auch schon überfüllt mit Wildschweinen, das geht auch nicht mehr,” meint Trinkel.

Kein Schießen auf Wildschweine mit Kriegswaffen

Trinkel betont bei seiner Forderung jedoch explizit, dass der Abschuss auf Wildschweine auf keinen Fall mit Kriegswaffen erfolgen soll. Stattdessen sollen profesionelle Jagdwaffen sowie Nachtsichtgeräte eingesetzt werden, so der Wunsch der Döblinger Bezirksvertretung.


  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 19. Bezirk
  • Wien-Döbling: Abschuss von Wildschweinen gefordert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen