AA

Wieder "Polizisten-Trick" in Wien-Ottakring: Polizei warnt vor Betrüger

Die Betrüger geben sich oft als flasche Polizisten aus und klauen Wertgegenstände und Bargeld.
Die Betrüger geben sich oft als flasche Polizisten aus und klauen Wertgegenstände und Bargeld. ©APA
Die Wiener Polizei warnt erneut vor Trickbetrügern, die sich als falsche Polizisten oder Verwandte ausgeben. Da es sich bei den Opfern meist um ältere Menschen handelt, ruft die Polizei auch Angehörige auf, ihre Verwandten aufzuklären.

In Wien treiben weiterhin falsche Polizisten ihr Unwesen und nehmen ältere Menschen aus. Mit falschen Uniformen oder Ausweisen erschleichen sie sich das Vertrauen der Pensionisten und stehlen Wertgegenstände aus der Wohnung. Am Donnerstag kam es zu Mittag zu einem weiteren Fall in Ottakring. Einem 83-Jährigen wurde Gold und Bargeld entwendet, berichtete die Polizei.Die Trickdiebe läuteten zu Mittag an die Haustür des Pensionisten in der Degengasse in Wien-Ottakring. Sie gaben an, dass im Haus ein Einbruch stattgefunden hat und sie nun Spuren sichern müssten. Dazu schickten sie den 83-Jährigen ins Stiegenhaus. Währenddessen durchsuchten sie die Räumlichkeiten und rafften Goldschmuck, Dukaten und Geld an sich. Der entstandene Schaden ist laut Polizei recht hoch.

Wiener Polizei bittet um Hilfe

Die Wiener Polizei bittet um Hilfe aus der Bevölkerung, da die Zielgruppe der Betrüger nur schwer kontaktiert werden kann. Wenn Sie betagte Menschen in Ihrem Verwanden-, Bekannten- oder Freundeskreis haben oder unter Umstände von alleinstehenden Personen in Ihrer Nachbarschaft wissen, suchen Sie bitte das persönliche Gespräch. Erzählen Sie den Menschen von der Häufung an Betrugsfällen und fordern Sie sie auf, niemals Bargeldbeträge oder Schmuck an unbekannte Personen auszuhändigen. Die Polizei würde niemals telefonische Geldforderungen stellen!

Was ist bei einem solchen Fall zu tun?

  • Brechen Sie solche Telefonate sofort ab. Lassen Sie sich auf keine Diskussionen ein und stellen sie klar, dass Sie auf keine der Forderungen/Angebote eingehen werden.
  • Bei Enkel-Tricks: Kontaktieren Sie den “vermeintlichen” Verwandten, indem Sie ihn unter jener Telefonnummer zurückrufen, die Sie sonst auch verwenden. Bestehen Sie auf ein persönliches Treffen und geben Sie sich nicht mit einer “Vertretung” zufrieden.
  • Lassen Sie in Ihr Haus oder Ihre Wohnung niemanden, den Sie nicht kennen. Verwenden Sie zur Kontaktaufnahme mit solchen Personen die Gegensprechanlage oder verwenden Sie die Türsicherungskette.

(APA/red)

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 16. Bezirk
  • Wieder "Polizisten-Trick" in Wien-Ottakring: Polizei warnt vor Betrüger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen