Wertvolles Buch aus Finanzministerium gestohlen: In Italien entdeckt

Das Buch wurde zurück nach Wien geliefert.
Das Buch wurde zurück nach Wien geliefert. ©pixabay.com
Ein historisches und wertvolles Buch aus Wien wurde in Italien entdeckt. Das Werk aus der Sammlung der Bibliothek des Finanzministeriums wurde am österreichischen Konsulat in Mailand abgegeben.

Ein aus Wien verschwundenes wertvolles Manuskript aus dem Jahr 1918 ist von den Carabinieri in Italien wiedergefunden und am österreichischen Konsulat in Mailand zurückgegeben worden. Der Band "Statuten für den kaiserlichen österreichischen Franz Josef-Orden", der aus der Sammlung der Bibliothek des Finanzministeriums in Wien verschwunden war, wurde in der friaulischen Stadt Görz entdeckt.

Teil des kulturellen Erbes

Die Ermittlungen führten die Carabinieri für den Schutz des kulturellen Erbes unter Aufsicht der Staatsanwaltschaft Görz. Sie wurden nach einer Kontrolle in einem Fachgeschäft in Görz eingeleitet, berichtete die Triester Tageszeitung "Il Piccolo" (Freitagausgabe). Das gebundene Manuskript hätte einer Privatperson verkauft werden sollen. Die Person, in dessen Besitz das Werk stand, wurde wegen mutmaßlicher Hehlerei angezeigt, das Band wurde beschlagnahmt.

Das Werk erregte das Interesse der Ermittler, da es 1918 veröffentlicht wurde, in deutscher Sprache verfasst war und sich auf den Kaiser von Österreich-Ungarn Franz Joseph bezog. Beim Durchblättern der ersten Seiten erkannten die Carabinieri Stempel und Erkennungszeichen der Bibliothek des Finanzministeriums. Der wertvolle und seltene historische Band wird demnächst in die Wiener Bibliothek zurückkehren.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wertvolles Buch aus Finanzministerium gestohlen: In Italien entdeckt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen