"Wer das Final-Tor macht, kann mich von hinten nehmen"

Nationaltrainer Maradona und sein Co
Nationaltrainer Maradona und sein Co ©AP
Noch vor Beginn ist die WM 2010 einen Skandal reicher. Argentiniens Co-Trainer Carlos Bilardo macht sich mit Äußerungen zum Sexualleben der Spieler bei den Fans keine Freunde.

In der argentinischen Sportzeitung “Ole” wurde ein Interview mit Bilardo veröffentlicht, das für Wirbel sorgte. “Um Verletzungen zu vermeiden, sollten die Spieler die Frauen arbeiten lassen. Die Jungs sollen lieber unten liegen – und die Frauen auf ihnen sitzen. Das sollten sie aber nicht einen Tag vorm Spiel machen”, argumentierte  Bilardo zum Thema Sex während der WM.

Aber in seinen Äußerungen geht er sogar noch weiter und meint, dass er gegen Masturbation sowieso nichts habe, weil “80 Prozent der Spieler tun es während sie sich duschen”.

Angst vorm Siegestor

Stürmer Martin Palermo nahm es mit Humor und reagierte mit “ich setze ihm eine Perücke auf“, auf folgende Aussage: “Wer das Tor im Finale macht, kann mich von hinten nehmen.“ Fragt sich nur was passiert, wenn es sich um ein höheres Endergebnis handeln sollte.

  • VIENNA.AT
  • Fußball-WM vol
  • "Wer das Final-Tor macht, kann mich von hinten nehmen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen