AA

Wenn der Urlaub endet, schon bevor er beginnt

©&copy pixelio.de
Die Reisesaison ist voll im Gang - nicht selten endet der Urlaub aber schon bei der Abreise aufgrund unzureichender Reisedokumente.

“Auch in einer scheinbar ‘grenzenlosen EU’ gehören Personaldokumente ins Reisegepäck, um sich ausweisen zu können.” Vielen Reisenden ist nicht bekannt, dass nicht alle EU-Länder Mitglied im Schengenraum sind und somit Reisedokumente definitiv kontrolliert werden. Damit klassische Irrtümer den Urlaub nicht gefährden, räumt die ÖAMTC-Touristik mit den zehn häufigsten Missverständnissen auf:

1. Innerhalb der Europäischen Union brauche ich keine Reisedokumente mehr.

Falsch. Reisende müssen sich immer und überall mit Reisepass bzw. gültigem Personalausweis ausweisen können.

2. Mein Führerschein reicht als Reisedokument.

Falsch. Der nationale Führerschein ist kein gültiges Reisedokument. Nur Dokumente wie Reisepass oder Personalausweis werden akzeptiert.

3. Ich kann überall mit einem bis zu fünf Jahren abgelaufenen Reisepass einreisen.

Nein, das ist nur bedingt richtig: die Länder Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Kroatien, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Portugal, San Marino, Schweiz, Slowenien, Spanien und Ungarn haben diesbezügliche Abkommen mit Österreich.

In jüngster Zeit häufen sich bei der ÖAMTC-Touristik die Rückmeldungen verärgerter Mitglieder, die bei Flugreisen jedoch Probleme in einigen der oben genannten Ländern hatten. Manche Fluggesellschaften checken Personen mit abgelaufenem Reisepass nicht mehr ein. Empfehlung: “Im Vorfeld Bedingungen mit der Fluglinie abklären – wenn auf deren Homepages die Akzeptanz abgelaufener Pässe bestätigt wird, Ausdruck mitnehmen”, sagt Kabourek.

4. Auch mein Personalausweis darf abgelaufen sein.

Falsch. Ein Personalausweis muss immer gültig sein.

5. Mit einem gültigen Personalausweis, darf ich in jedes Land reisen.

Aktuell akzeptieren 33 Staaten Europas den Personalausweis als Reisedokument. Für Reisen außerhalb Europas müssen die jeweiligen Bestimmungen bezüglich Reisepass (Auflagen bezüglich Gültigkeit oder Visumpflicht) berücksichtigt werden.

6. Mit einen Notpass kann ich unbekümmert reisen.

Nein, der cremefarbene Notpass wurde aufgrund eines bestimmten Anlassfalles (Pass vergessen/verloren/gestohlen…) ausgestellt und ist nur eine bestimmte Zeit gültig.

Eine weitere Hürde lauert bei der Einreise in manche Länder, wie z.B. der Türkei:
Hier muss bei Verwendung eines Notpasses das für die Einreise benötigte Visum – vor Reisebeginn – an der Türkischen Botschaft in Wien oder an den Türkischen Generalkonsulaten in Salzburg bzw. Bregenz beantragt werden. Daher gilt: Vor der Abreise bei der zuständigen Vertretungsbehörde des Ziellandes rückfragen, ob eine Einreise mit dem österreichischen Notpass bzw. der Erhalt eines Sichtvermerks in einen solchen Pass bei Ankunft im Zielland möglich ist.

7. Großbritannien und Irland gehören zur EU, deshalb brauche ich keine Reisedokumente.

Ja, beide Länder gehören zur EU, aber nicht zum Schengenraum. Daher müssen für geplante Urlaube entweder ein gültiger Reisepass oder Personalausweis unbedingt ins Gepäck, weil diese definitiv kontrolliert werden.

8. Bei einer Shoppingtour zu unseren EU-Nachbarn wie Ungarn oder Slowakei wird nichts mehr kontrolliert.

Leider falsch. Auch jene zehn Länder die 2004 zur EU beigetreten sind, gehören (noch) nicht zum Schengenraum. Daher muss auch bei allen Autofahrten z.B. nach Ungarn, Tschechien, Slowakei oder Slowenien der Reisepass an der Grenze hergezeigt werden.

9. Wenn die Kinder mit Oma und Opa auf Urlaub fahren, brauchen sie keine eigenen Reisedokumente.

Auch das ist ein Irrglaube. Miteingetragene Kinder dürfen nur mit der Person aus- und einreisen, in deren Reisepass sie eingetragen sind. Bei Auslandsreisen mit anderen Begleitpersonen als den Eltern ist ein eigener Kinderreisepass erforderlich.

Übrigens: manche Staaten, wie Estland oder Lettland verlangen für Kinder überhaupt ein eigenes Reisedokument. Daher rechtzeitig informieren: z.B. unter www.oeamtc.at/laenderinfo.

10. Unser Haustier kommt mit in den Urlaub. Außer Futter brauchen wir nichts beachten.

Nein. Auch der Hund oder die Katze braucht einen “Pass”: den EU-Heimtierausweis.

  • VIENNA.AT
  • Reise
  • Wenn der Urlaub endet, schon bevor er beginnt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen