Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Weltrekord-Tag am 17. September

Zu kurios ist den Veranstaltern des „Vienna World Records Day“ Mitte September nichts: Beim weltweit ersten Tag der Rekorde können Anwärter im Wiener Prater ALLES tun.

Hunderte Strohhalme in den Mund stecken, Löffel im Gesicht balancieren oder eine rekordverdächtige Menge Socken über einen Fuß ziehen – Hauptsache zuvor hat das noch niemand geschafft. „Wir sind noch auf der Suche nach witzigen Ideen“, sagte Birgit Ullmann von der Agentur „Zoom Entertainment“ zur APA.

Bei dem Kräftemessen am 17. September kann teilnehmen, wer einen bestehenden Rekord brechen oder einen neuen aufstellen will. Nicht nur im Alleingang kann man versuchen, andere zu übertreffen, auch Massenrekorde in der Gruppe können angepeilt werden: “5.000 knutschende Pärchen unter dem Riesenrad“ oder „Die meisten Teilnehmer bei einem Schlapfen-Lauf in der Prater Hauptallee“ lauten beispielsweise die Vorschläge der Agentur.

Alle Ideen gilt es auf der Homepage http://www.worldrecordsday.com zu posten – in einer Abstimmung werden die spektakulärsten Vorhaben, die zur Aufführung gelangen sollen, ausgewählt.

Zum Schauplatz der Veranstaltung wird der Wiener Prater. Die Rekordversuche gehen im gesamten Areal über die Bühne und werden zusätzlich auf Videowalls übertragen, kündigte Zoom Entertainment in einer Aussendung an. Damit alles mit rechten Dingen zugeht, überprüft „Guinness World Records Ltd.“ alle Rekordvorschläge schon im Vorfeld und wird später die erfolgreichen Aktionen beglaubigen.

Viele Österreicher sind jetzt schon Weltrekordhalter, wie die Agentur herausfand. Bereits seit 1900 hält die Meisterleistung von Johann Hurlinger, der auf Händen die Strecke Wien-Paris (1.400 Kilometer) in 55 Tagen zurücklegte. Auch im Wasser sind die Österreicher spitze: Christian Redl schwamm 2003 im Weissensee ohne Sporttauchflasche 90 Meter unter Eis. Gern gesehene Gäste sind die Bewohner der Alpenrepublik im Theater. Placido Domingo erntete in der Wiener Staatsoper 1991 eine Stunde und 20 Minuten Applaus. Den österreichischen Rekord im Einzel-Klatschen will der Wiener Alex W. am 27. Juli in der Volksgarten Clubdisco aufstellen: Zwei Stunden peilt er an.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Weltrekord-Tag am 17. September
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen