Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Weltrekord für Friesinger

Im dritten Anlauf hat es endlich geklappt. Die Deutsche Anni Friesinger gewann am Mittwoch bei den XIX. Winterspielen ihr erstes olympisches Gold.

Mit einer Glanzleistung über 1.500 m und der neuen Weltrekordzeit von 1:54,02 Minuten blieb die Deutsche um 36 Hundertstelsekunden unter der bisherigen von ihr gehaltenen Bestmarke. Friesinger, die Vierte über 3.000 m und Fünfte über 1.000 m, lief eine perfekte letzte Runde und holte sich damit überlegen den Sieg. Der weibliche Eisschnelllauf-Superstar gewann vor Landsfrau Sabine Völker und der US-Amerikanerin Jennifer Rodriguez.

Friesinger, die von Skisprung-Ass Sven Hannawald angefeuert worden war, war mit dem Druck der haushohen Favoriten glänzend fertig geworden und hatte sich mit Gold einen großen Traum erfüllt. Der Weltrekord über 1.500 m war die bereits sechste Weltbestmarke, die während dieser Winterspiele im Utah Olympic Oval aufgestellt worden war. Emese Hunyady landete auf dem zwölften Endrang.

  • VIENNA.AT
  • Special Olympia
  • Weltrekord für Friesinger
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.