Weltmeister Kwiatkowski siegte im 50. Amstel Gold Race

Pole gewann den niederländischen Klassiker
Pole gewann den niederländischen Klassiker
Michal Kwiatkowski hat am Sonntag im Regenbogentrikot des Weltmeisters das 50. Amstel Gold Race für sich entschieden. Der Radprofi aus dem Etixx-Rennstall gewann den niederländischen Klassiker von Maastricht nach Berg en Terblijt (258 km) im Sprint einer größeren Gruppe auf dem Cauberg vor dem WM-Dritten Alejandro Valverde aus Spanien und dem Australier Michael Matthews.


Das von engen Straßen und 34 Anstiegen in der Provinz Limburg geprägte WorldTour-Rennen wurde zum vierten Mal eine Beute eines regierenden Weltmeisters. Von seinen Teamkollegen perfekt in Position gebracht, vollendete der 24-jährige Kwiatkowski und feierte nach dem WM-Titel einen weiteren großen Erfolg. Er war im Gold Race schon Vierter (2013) und Fünfter (2014), Valverde musste sich wie im Vorjahr mit Platz zwei begnügen.

Die Teams der Favoriten hatten zuvor mehrfach Ausreißer zurückgeholt. Im Finish lancierte auch der dreifache Gewinner Philippe Gilbert (2010, 2011, 2014) eine Attacke, aber erfolglos. Der Belgier wurde Zehnter. Der Steirer Georg Preidler, der im Giant-Team eine Helferrolle einnahm, landete nicht im Vorderfeld.

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Weltmeister Kwiatkowski siegte im 50. Amstel Gold Race
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen