Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Weiß-Blaue" Konkurrenz

Der "rote" Schumacher hält den "weiß-blauen" Schumacher und dessen Teamkollegen Juan Pablo Montoya für seine schärfsten Konkurrenten im Heimrennen auf dem Nürburgring.

“Ich denke, dass BMW-Williams dort sehr stark sein wird”, teilte der vierfache Formel-1-Weltmeister am Montag mit. McLaren-Mercedes stuft der souveräne WM-Spitzenreiter Michael Schumacher dagegen beim Großen Preis von Europa am Wochenende als nicht so schlagkräftig ein. “Die McLaren sind stark auf Strecken, auf denen man viel Traktion braucht, und das ist am Nürburgring weniger der Fall.”

Vor dem neunten WM-Lauf kann sich der souveräne Spitzenreiter ganz entspannt zurücklehnen. Den Titel hat er dank seiner komfortablen 43 Punkte Vorsprung vor seinem Bruder Ralf und Montoya (je 27) praktisch in der Tasche, selbst wenn er am Sonntag (Start: 14.00 Uhr) erstmals nach 13 Grand Prix wieder einmal ausfallen sollte.

Akribisch hat sich der Perfektionist mit dreitägigen Testfahrten auf das Rennen vorbereitet. Für den Nürburgring sei eine gute Balance das Wichtigste. Grundsätzlich ist der 59-fache Grand-Prix-Sieger optimistisch: “Ich gehe davon aus, dass wir überall konkurrenzfähig sind und zuversichtlich sein können, also auch auf dem Nürburgring.”

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Motorsport
  • "Weiß-Blaue" Konkurrenz
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.