Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Weg von Tschernobyl: Erholungsurlaub am Cobenzl

Kinder aus der verseuchten Region Prypjat in Osteuropa lassen bei ihrem ersten Urlaub – unter anderem im 19. Bezirk - die Seele baumeln. Eine Polizeieskorte begleitete die Kids auf den Cobenzl.

Alarm! Am 26. April 1986 ereignete sich die Atom-Katastrophe von Tschernobyl im Kernkraftwerk nahe der Stadt Prypjat.

Kürzlich hatten Kinder aus dieser heute noch verseuchten Gegend die Möglichkeit, in Österreich ihren ersten Urlaub zu verbringen. Zehn Tage konnten sie in Wiener Neustadt und Wien die Sorgen ein wenig vergessen.

Angeführt von einer Polizeieskorte in einem Bus kamen die Kinder auf den Cobenzl, wo Gemeinderätin Silvia Rubik als Vertreterin von Bürgermeister Michael Häupl die Gäste zum Mittagessen lud. Nach dem ersten Eismarillenknödel ihres Lebens ging es weiter in den Streichelzoo.

Viel zu schnell verging die Zeit und der Abschied fiel schwer.
Rubik: „An das Leuchten der Kinderaugen werde ich mich noch lange und gerne erinnern.“

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 19. Bezirk
  • Weg von Tschernobyl: Erholungsurlaub am Cobenzl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen