Warhol und Rothko brachten 344-Mio.-Dollar-Erlös

Das Auktionshaus Sotheby's hat bei seiner Abendauktion mit Bildern von Andy Warhol und Mark Rothko rund 344 Millionen Dollar (276 Millionen Euro) erlöst. Zu den teuersten Werken zählte das abstrakte "No. 21 (Red, Brown, Black and Orange)" von Rothko für 45 Millionen Dollar (rund 36 Mio. Euro).


Die von Jasper Johns gemalte US-Flagge “Flag” erzielte 36 Millionen Dollar, mehr als doppelt so viel wie zuvor geschätzt, teilte Sotheby’s am Dienstag nach Abschluss der Abendauktion (Ortszeit) in New York mit. Am Mittwoch folgte noch eine Tagesauktion. Bis Dienstagabend erlöste Sotheby’s in dieser Woche mit zeitgenössischer Kunst 460,3 Millionen Dollar.

Gleich sieben Frauenporträts von Andy Warhol sind im Angebot der Herbstauktionssaison bei Sotheby’s. Für das teuerste, ein Bild von Elizabeth Taylor, erzielten die New Yorker am Dienstag einen Preis von 31,5 Millionen Dollar. Immer noch ein Drittel davon ist mit 11,6 Millionen Dollar ein Bild von Brigitte Bardot aus der Sammlung Gunter Sachs’ wert. Warhol stellte Bilder wie am Fließband her, oftmals gleich ein halbes Dutzend mit kaum verändertem Motiv. Die jetzt zum Verkauf gestandene “Liz” zeigt Taylor vor einem hellgrünen Untergrund mit grellem Lidschatten und Lippenstift. 

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Warhol und Rothko brachten 344-Mio.-Dollar-Erlös
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen